Das Alte Museum am Lustgarten mit Schinkels berühmten Treppen gilt als Hotspot der Langen Nacht der Museen. © Kulturprojekte Berlin GmbH, Foto: Sergej Horovitz Das Alte Museum am Lustgarten mit Schinkels berühmten Treppen gilt als Hotspot der Langen Nacht der Museen. © Kulturprojekte Berlin GmbH, Foto: Sergej Horovitz

Lange Nacht der Museen

Auf Entdeckungsreise durch die Kulturgeschichte

Einmal im Jahr erfasst Berlin die typische Lange-Nacht-Atmosphäre. Neugier und Lust auf Unerwartetes lässt die kulturbegeisterten Nachtschwärmer in die Museen strömen. Das Gemeinschaftserlebnis in Familie und mit den Freunden steht hoch im Kurs, nur jeder Zehnte ist allein unterwegs. In diesem Jahr laden am 25. August 80 Museen zu einem nächtlichen Rundgang durch Kunst, Architektur, Technik, Naturwissenschaft sowie Geschichte ein. Mit dabei sind alle internationalen Hotspots wie Altes Museum und Museum für Naturkunde sowie viele Regional- und Spezialmuseen.

Musik, Tanz, Literatur, Performances, Filme und Sound-Installationen verzaubern mit einer stimmungsvollen Atmosphäre. Die schönsten Museumstreppen werden – teilweise mit extra kreierten Stücken – kunstvoll in Szene gesetzt. Wegen der großen Nachfrage im letzten Jahr laden die Oldtimer-Busse der BVG erneut zu Kieztouren. Sie steuern Berlins Bezirksmuseen an. Die Stadt hat deutschlandweit die meisten Museen, und da eine Nacht oft zu kurz ist für die vielen Angebote, laden die Museen im Juli und August zu hochrangigen Ausstellungen, zu Filmen und Konzerten in Gärten und Höfe. Die Lange Nacht ist der glanzvolle Abschluss.


Lange Nacht der Museen 2018: 25.8., 18-2 Uhr. Eintritt: € 18,-, ermäßigt € 12,-, Sparticket (erhältlich vom 30.7.-13.8.) € 12,-, ermäßigt € 10,-, bis 12 Jahre frei. Karten ab 30.7.: in Museen, bei S-Bahn, BVG, Tourist-Infos.

Alle weiteren Infos unter: www.lange-nacht-der-museen.de