Festivalleiterin Elena Bashkirova vereint beim Festival "intonations" herausragende Künstler aus aller Welt. Foto: Monika Rittershaus Festivalleiterin Elena Bashkirova vereint beim Festival "intonations" herausragende Künstler aus aller Welt. Foto: Monika Rittershaus

Jüdisches Museum: intonations

Jerusalem International Chamber Music Festival

Die Kammermusik hat viele Gesichter. Von verschiedensten Zentren und Regionen aus hat sie Impulse zu ihrer Entwicklung erfahren. Dass die Kammermusik, so wie sie heute in den Konzertsälen weltweit interpretiert wird, einst maßgeblich von den Protagonisten der Wiener Klassik entwickelt wurde, steht außer Frage. Haydn, Mozart und Beethoven haben die entscheidenden Grundlagen für die Arbeit zukünftiger Komponistengenerationen gelegt – und ihre Werke selbst zählen nach wie vor zum unverzichtbaren Bestand europäischer Kammermusik.

Auch in diesem Jahr ist die Wiener Klassik bei „intonations“ vertreten. Schon zum 7. Mal ist das Jerusalem International Chamber Music Festival im Glashof des Jüdischen Museums zu Gast – diesmal vom 21. bis 26. April. Unter der Federführung von Elena Bashkirova feiern exzellente Musiker aus der ganzen Welt mit dem Publikum den Dialog der Kulturen und die Liebe zur Kammermusik. Mitglieder aus internationalen Spitzenorchestern, junge Talente und renommierte Solisten, darunter Lahav Shani, Christina Gómez Godoy, Daniel Barenboim und Plamena Mangova, sind bei den sechs Konzerten zu erleben. Neben Stücken der Altmeister der Wiener Klassik setzen die Kompositionen von Mahler, Schubert sowie Brahms ebenso Akzente wie die Werke aus der jüngeren Vergangenheit und Gegenwart von Alfred Schnittke und Matthias Pintscher.

Das Programm finden Sie beim Jüdischen Museum Berlin.


Veranstaltungsdaten:
Vom 21. bis 26.4.2018

Lindenstraße 9-14
10969 Berlin

Telefon

  • 030 25 99 33 00

Webseite

Beschreibung

U Hallesches Tor
Bus: 248

Öffnungszeiten:
Mo. von 10-22 Uhr
Di. bis So. von 10-20 Uhr

» Route auf Google Maps anzeigen