W. Kentridge: "Refuse the hour" mit Philip Miller, Dada Masilo, Catherine Meyburg, Peter Galison, 2012. Foto: John Hodgkiss, © Stephanie Berger

William Kentridge: No it is!

Ausstellungen / Performances / Lectures

William Kentridge, einer der international bedeutendsten zeitgenös­sischen Künstlern, ist nicht nur bildender Künstler, sondern auch Filmemacher, Regisseur sowie ein fabelhafter Erzähler. Sein umfassendes Schaffen bewegt sich seit über 30 Jahren durch unterschied­liche künstlerische Disziplinen. Sein interdisziplinäres Gesamtwerk wird erstmals von den Berliner Festspielen präsentiert: im Martin-Gropius-Bau (12. Mai bis 21. August 2016) und im Haus der Berliner Festspiele im Rahmen des Festivals Foreign Affairs (5. bis 17. Juli 2016).

Im Mittelpunkt seines Denkens steht die bildnerische Arbeit. Sie ist Ausgangspunkt für die große, von Wulf Herzogenrath kuratierte Ausstellung im Martin-Gropius-Bau. Das Spektrum der hier ausgestellten Werke reicht reicht von den frühen Zeichnungen über Raum-Installationen bis hin zu theatralen Werken und zu den berühmten Méliès- und Soho-Animationsfilmen. Die beiden im Martin-Gropius-Bau zu begehenden Wunderkammern führen in die Atmosphäre des Studios, an den Ort des Schaffens: Arbeiten aus Kentridges Sammlung, darunter Radierungen von Goya, Dürer und Hopper, sind seine Inspirationsquelle und korrespondieren mit seinen Skizzen, Collagen, Bildern, die im Schaffensprozess verschiedene Medien durchwandern und dabei immer komplexer werden. Der Ausstellungstitel „No it is!“ beschwört den Widerspruch der Bilder herauf.

In der Performance-Reihe „Drawing Lessons“ erzählt Kentridge von seiner speziellen Art zu arbeiten und aus seinem politischen Umfeld von der Apartheid bis hin zur Gegenwart. Die „Drawing Lessons“, die William Kentridge in einem Marathon selbst aufführen wird, sind autobiografische Lectures, gleichsam hybride Kunst­werke zwischen Theater, Zeichnung und Film. Sie bilden die Einleitung für die große Soloausstellung.

Programm

Im Martin-Gropius-Bau:
2., 8., 22. und 29. Juni sowie 11., 13., 14. und 16. Juli: A Guided Tour of the Exhibition
5. und 6. Juli: Paper Music – Ein Ciné-Concert

Im Haus der Berliner Festspiele:
5. bis 15. Juli: More Sweetly Play the Dance – Filmprojektion
8. und 9. Juli: Drawing Lessons – Lecture Performance
9. und 10. Juli: Refuse the Hour
13. Juli: Die Winterreise – Liederabend
13. und 14. Juli: Ubu and the Truth Commision – Theater

Die Ausstellung im Martin-Gropius-Bau ist montags und mittwochs bis sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Eintritt: € 11,-, ermäßigt € 7,-, bis zu 16 Jahren freier Eintritt.

Veranstaltungsdaten:
12.05.2016 - 21.08.2016

Niederkirchner Straße 7
10963 Berlin [ Kreuzberg ]

Telefon

  • (030) 25 48 60
  • (030) 24 74 98 88 (Führung für Gruppen)

Webseite

Beschreibung

U und S Potsdamer Platz
Bus: M29, M41

» Route auf Google Maps anzeigen

Schaperstr. 24
10719 Berlin [ Wilmersdorf ]

Telefon

  • 030 2 54 89-100

Webseite

Beschreibung

U Spichernstraße
Bus: 204

» Route auf Google Maps anzeigen