Alexander von Humboldt in seinem Arbeitszimmer. Lithografie von Barendtschlager, nach dem Aquarell von Hildebrandt, 1874. © DHM/S. Ahlers

Wilhelm und Alexander von Humboldt

Ausstellung ab 21.11. im Deutschen Historischen Museum

Das Deutsche Historische Museum zeigt ab 21. November eine umfangreiche Ausstellung über Wilhelm und Alexander von Humboldt – in Deutschland die größte, die beiden Brüdern gewidmet ist.

Sie verdeutlicht, ausgehend von den sehr unterschiedlichen Lebenswegen der Männer, das Verhältnis von Wissen und Macht, Reisen und Erkenntnis, Mensch und Natur. Vor dem Hintergrund der politischen, technischen und kulturellen Entwicklungen des 18. und des frühen 19. Jahrhunderts zeigt die Ausstellung, wie sich Perspektiven auf Mensch und Umwelt durch Wissenschaft und Geschichtsbewusstsein änderten. Auf 1.000 m² verortet sie die Brüder im Kontext der Chancen und Herausforderungen ihrer Zeit als Europäer. Die Biografien der Kosmopoliten sind auch von den Gegensätzen der Zeit geprägt: Gleichheit gegen Sklaverei, Naturentdeckung gegen Naturzerstörung und Kooperation gegen nationale Abgrenzung.

Anhand von etwa 350 Objekten – darunter Leihgaben aus dem British Museum, Windsor Castle, den Vatikanischen Sammlungen und dem Louvre – blicken die Kuratoren Bénédicte Savoy und David Blankenstein genau auf die Gestaltungsräume, die sich den Brüdern und ihrer Generation eröffneten.


Weitere Informationen und Karten finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
21.11.2019 - 19.04.2020

Unter den Linden 2
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • (030) 20 30 40

Webseite

Beschreibung

Geöffnet: täglich von 10-18 Uhr

S Ha­cke­scher Markt
Tram: M4, M5, M6
Bus: TXL, 100, 200

» Route auf Google Maps anzeigen