Jusepe de Ribera (Lo Spagnoletto), „Venus und der sterbende Adonis“, 1637, Gallerie Nazionali di Arte Antica, Rom © Gallerie Nazionali di Arte Antica – Bibliotheca Hertziana, Instituto Max Planck per la storia dell’arte, Foto: Enrico Fontolan

Museum Barberini: Wege des Barock

Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom – vom 13.7. bis 6.10.

Über 50 Meisterwerke aus den berühmten Sammlun­gen der Palazzi Barberini und Corsini sind ab 13. Juli zu Gast in Potsdam, darunter eines der bedeutendsten Werke Caravaggios, sein 1597/99 entstandenes Gemälde „Narziss“. Caravaggio stieß mit seinem Werk eine neue Kunst an. Die Figuren werden, wie auf einer Bühne, durch schlaglichtartige Beleuch­tung monumentalisiert. Diese Bildmittel lösten von Rom eine europäische Gegenbewegung zur Vergeistigung barocker Darstellungen aus und führten zu einem Realismus, der durch seine Härte bis heute fasziniert.

Seit der Eröffnung des Museums Barberini 2017 bestand der Wunsch, ein gemeinsames Projekt mit dem Palazzo Barberini in Rom zu verwirklichen. Das Museum wurde nach dem Palais Barberini benannt, welches Friedrich der Große in den siebziger Jahren des 18. Jh.s am Alten Markt in Potsdam bauen ließ. Er hatte sich für Potsdam eine Piazza gewünscht. Das im 2. Weltkrieg zerstörte und von der Hasso Plattner Stiftung als moderner Museumsbau wiedererrichtete Gebäude beherbergt nun die Schau „Wege des Barock. Die National­galerien Barberini Corsini in Rom“, die im Zentrum des Sommerfestivals „Italien in Potsdam“ steht.


Geöffnet: Mo., Mi.-So. 10-19 Uhr, am 1. Donnerstag im Monat 10-21 Uhr. Eintritt: € 14,-, ermäßigt € 10,-, bis 18 Jahre frei.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
13.07.2019 - 06.10.2019

Humboldtstraße 5–6
14467 Potsdam

Telefon

  • (0331) 23 60 14-499

Email Adresse

Webseite

Beschreibung

S Potsdam Hauptbahnhof

» Route auf Google Maps anzeigen