Ensemble beim Applaus; Foto: © Thomas Aurin

Was ist ein Ensembletheater?

Diskussion zu Begriff, Praxis und Zukunft des Theaterensembles

Das Prinzip eines Ensemble- und Repertoiretheaters gehört fest zur deutschsprachigen Theaterlandschaft. Aber wie definiert man den Begriff in der Vielfalt der Produktionsformen im Schauspiel heute? Ist der Grundgedanke einer sich aufeinander verpflichtenden Gruppe von Schauspielern durch mannigfache Film- und Fernsehtätigkeit von Ensembleangehörigen nicht ohnehin schon obsolet? Oder hängt es gar nicht nur an jenen, die auf der Bühne stehen, sondern machen Werkstätten, Dramaturgie und der ganze arbeitsteilige Theaterapparat ein „Ensembletheater“ aus? Wer kann alles dazuzählen, wer darf nicht fehlen? Wieviel Freiheit oder Verbindlichkeit brauchen Kunst, Institutionen und Publikum?

Es diskutieren:

Philipp Harpain, Grips Theater

Ulrich Khuon, Deutsches Theater

Shermin Langhoff, Gorki Theater

Volker Metzler, Theater an der Parkaue

Thomas Ostermeier, Schaubühne am Lehniner Platz

Marietta Piekenbrock, Volksbühne Berlin

Oliver Reese, Berliner Ensemble


Moderation:

Nele Hertling, Direktorin der Sektion Darstellende Kunst der Akademie der Künste

Ulrich Seidler, Berliner Zeitung


Eintritt frei

Veranstaltungsdaten:
03.12.2017
12:00

Pariser Platz 4
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • (030) 2 00 57-1000

Webseite

Beschreibung

S/U Brandenburger Tor
Busse: TXL, M85, 100

» Route auf Google Maps anzeigen