Im Rahmen der Verdi-Tage wird mit dem ‘Troubadour’ eines der beliebtesten Werke des Komponisten gezeigt. ©Bettina Stöß

Verdi-Tage an der Deutschen Oper Berlin

6 Meisterwerke der Operngeschichte

Wer Oper sagt, der denkt unweigerlich an Giuseppe Verdi: Seine Meisterwerke haben in ihrer Verbindung von individuellem Schicksal und gesellschaftlicher Perspektive den Begriff von Musiktheater mitgeprägt. Opern wie ‘La Traviata’, ‘Rigoletto’ oder ‘Nabucco’ stellen große Herausforderungen an ihre Interpreten – an die Sänger, denen Verdi die psychologische Durchdringung ihrer Figuren und gleichzeitig die perfekte Beherrschung des dramatischen Belcanto abverlangt, wie an die Regisseure, die elementare menschliche Triebkräfte und die politische Aussage zugleich verdeutlichen müssen. Im Rahmen der Verdi-Tage zeigt die Deutsche Oper in diesem Monat sechs große Werke des Komponisten in exemplarischen Deutungen und Besetzungen sowie ein Konzert mit Auszügen aus Verdi-Opern.

Den Anfang macht am 3.5. ‘Rigoletto’ in der Inszenierung von Jan Bosse. Danach folgen ‘Ein Maskenball’ (Regie: Götz Friedrich), ‘Der Troubadour’ nach der Inszenierung von Hans Neuenfels, ‘La Traviata’, abermals unter der Regie von Götz Friedrich, und ‘Nabucco’ in der Interpretation Keith Warners. Marco Arturo Marellis Inszenierung von ‘Don Carlo’ bildet am 27. Mai den krönenden Abschluss.

Alle weiteren Informationen finden Sie im Spielplan der Deutschen Oper Berlin.

Veranstaltungsdaten:
03.05.2018 - 27.05.2018

Bismarckstraße 35
10627 Berlin [ Charlottenburg ]

Telefon

  • (030) 343 84 343

Webseite

Beschreibung

U Deutsche Oper

» Route auf Google Maps anzeigen