Anja Kampe als Tosca, 2014; © Hermann und Clärchen Baus

‚Tosca‘ mit Alvis Hermanis’ Inszenierung

Staatsoper Unter den Linden

Als der revolutionär gesinnte Maler Mario Cavaradossi heimlich einem aus politischen Gründen Verfolgten zur Flucht verhelfen will, glaubt seine Geliebte, die berühmte Sängerin Floria Tosca, er betrüge sie mit einer anderen Frau. Der skrupellose Polizeichef Scarpia nutzt ihre Eifersucht, um den Maler zu überführen, und verlangt anschließend im Gegenzug für die Freilassung des Geliebten eine Nacht mit Tosca. Mit einer stringenten Dramaturgie und ausgeprägtem Realismus kreierte Puccini mit dem Melodramma Tosca im Jahr 1900 eines seiner schroffsten und dramatischsten Werke – einen Meilenstein der Operngeschichte.

Vor dem historischen Hintergrund des Konflikts zwischen dem Revolutionsheer von Napoleon und den habsburgisch-päpstlichen Truppen im Jahre 1800 entführt Giacomo Puccini den Zuhörer an Orte im Zentrum Roms, denen er je ein eigenes musikalisches Kolorit verlieh.

Der Regisseur Alvis Hermanis verlegt die Oper 100 Jahre später in ihre Entstehungszeit und ergänzt seine psychologisch dichte Erzählung durch eine Graphic Novel der Bühnen- sowie Kostümbildnerin Kristine Jurjane, die an den Originalschauplätzen in Rom spielt.


Weitere Details finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
02.06.2018 - 16.06.2018

Unter den Linden 7
10117 Berlin [Mitte]

Telefon

  • (0)30 20 35 45 55

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen