Wo einst das Schloss Monbijou stand, wird heute Theater gespielt. Foto/Abbildung: © David Regehr

„Faust“-Jubiläum im Monbijoupark

Theater an der Museumsinsel vom 14.6. bis 1.9. unter freiem Himmel

Das Monbijou-Areal im Herzen Berlins hat eine sehr bewegte Geschichte: Ab Anfang des 19. Jahrhunderts rückte das Schloss Monbijou durch den Aufbau der Museums­insel als das größte Kunst- und Kulturareal Preußens ins kulturelle Zentrum. Im 2. Welt­krieg wurde es stark beschädigt und 1959 abgerissen. Um die Jahrtausend­wende wurde hier das erste Mal unter freiem Himmel Theater gespielt.

Im Juni 2019 startete die beliebte Freilichtbühne an der Museumsinsel unter neuer Leitung in die Sommerspielzeit. Kern des erfolgreichen Bühnenprogramms im Monbijoupark bleibt das Konzept eines neuen Volks­theaters, das Werke von Shakespeare, Goldoni, Schiller und Goethe von allen Korsagen befreit und raus aus den bildungs­bürgerlichen ‘Höfen’ auf die Straße bringt.

Das diesjährige Programm ist einem besonderen Berliner „Faust“-Jubiläum ge­widmet: Vor 200 Jahren, am 24. Mai 1819, wurde im damaligen Schloss Mon­bijou zum ersten Mal eine Aufführung mit Szenen aus Johann Wolfgang von Goethes Drama „Faust“ gezeigt – zehn Jahre vor seiner eigentlichen Urauf­führung in Braun­schweig.

Das nehmen Regisseur Maurici Farré und sein Ensemble zum Anlass, sich in ihrer Inszenierung „Faust – Schönheit, Liebe, Arbeit“ zum 2. Mal nach 2017 mit dem nahezu uner­schöpflichen Reichtum des „Faust“-Materials zu be­schäftigen.

Foto: © Jekaterina Saveljeva

Goethes „Die Vögel“ nach Aristophanes feiert am 29.6. Premiere. Und für das junge Publikum wird ein „Faust“ für Kinder als Puppenspiel er­arbeitet (Premiere am 22.6.). Alle drei Stücke werden bis zum Ende der Saison gezeigt.


Weitere Informationen und Tickets finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
14.06.2019 - 01.09.2019

Monbijoustraße 3
10117 Berlin [ Mitte ]

Webseite

Beschreibung

S Oranienburger Straße