David Brighton genießt den Ruf, der beste David-Bowie-Darsteller der Welt zu sein. Foto: Concertbüro Zahlmann

Space Oddity: An Homage to David Bowie

Admiralspalast

Am 10. Januar 2016 starb David Bowie im Alter von 69 Jahren viel zu früh und unerwartet. Er war mit 140 Millionen verkauften Tonträgern nicht nur einer der erfolgreichsten Künstler der Popgeschichte, Bowie gehörte auch zu ihren einflussreichsten und prägendsten Persönlichkeiten. Als Sänger, Texter und Komponist inspirierte er im Verlauf seiner über vier Jahrzehnte währenden Karriere mit seiner Musik, aber auch seiner Ästhetik gleich mehrere Generationen von Musikern und Künstlern. Songs wie „Space Oddity“, „Let’s Dance“, „China Girl“, „Modern Love“, „Fame“ und „Heroes“ wurden auf der ganzen Welt zu  Mega-Hits.

David Bowie ist tot – geblieben ist seine Musik und die damit verbundenen Erinnerungen und Sehnsüchte. David Brighton lässt in seiner Konzert-Show „Space Oddity“ genau diese Bilder und Emotionen noch einmal aufleben, wenn er in die verschiedenen Figuren und aufwändigen Bühnen-Outfits schlüpft, die Bowies musikalisches Werk charakterisieren, ihre Posen annimmt und Bowies größte Hits singt.

Zugegeben – das mit Imitatoren ist ja generell immer so eine Sache: Die einen haben vielleicht große Ähnlichkeit mit ihrem Vorbild, doch reichen stimmlich nicht an es heran, die anderen sehen zwar fast so aus, doch können nicht singen oder verfügen nicht annähernd über die gleiche Bühnenpräsenz. Wenn man aber wie David Brighton bereits seit mehr als zwanzig Jahren – genauer gesagt seit 1994 – erfolgreich als Bowie-Impersonator auf der Bühne steht und bereits hunderttausende Fans auf nahezu allen Kontinenten begeistert hat, kommt der Verdacht auf mangelnde Professionalität und minderen Könnens gar nicht erst auf. Mehr noch: David Brighton genießt den Ruf, der weltbeste David Bowie-Imitator zu sein.

Brighton selbst arbeitete Seite an Seite zusammen mit David Bowie an dessen Album „Reality“ und trat gemeinsam mit ihm im „Vittel Mineral Water“-Werbespot auf. Auf der offiziellen Webseite von David Bowie wurde die Show von David Brighton in höchsten Tönen gelobt: „Bravo! David Brighton erschafft viele Persönlichkeiten von Davie Bowie wieder in stilvoller Art und Weise. Wenn ihr die Chance habt, Space Oddity zu sehen, dann macht es bitte…“.

Die „Space Oddity“-Band trägt zudem ihren Teil dazu bei, dass sich die Show wie eine des  Originals anfühlt – und vor allem anhört. Die fünfköpfige Band besteht aus renommierten Musikern, die zum Teil ebenso wie David Brighton schon mit Bowie zusammengearbeitet haben oder mit Künstlern und Bands wie Foreigner, America und Nancy Sinatra gemeinsam auf der Bühne oder im Studio standen. Ihre Fähigkeiten stehen der fantastischen Stimme Brightons in nichts nach und garantieren so den originalen Bowie-Sound während der rund zweistündigen Show.

Tickets (€ 50,25 bis € 76,50) finden Sie hier bei uns im Shop.

Veranstaltungsdaten:
05.11.2016
20:00

Friedrichstraße 101
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • Karten: (030) 22 50 70 00

Webseite

Beschreibung

U und S Friedrichstraße
Bus: 147
Tram: M1

» Route auf Google Maps anzeigen