Der eiserne 34-Platten-Helm mit Lack- und Lederzierden stammt aus der späten Muromachi-Zeit (16. Jahrhundert). © Samurai Art Museum

Samurai Art Museum

Einzigartige Werke japanischer Kunst

Das mittelalterliche Japan war von blutigen Familienfehden und Machtkämpfen geprägt. In jener Zeit entstand ein weltweit einzigartiger Krieger- und Waffenkult. Ursprünglich waren die Samurai nur die Soldaten im Dienste des Kaisers und der Adelsstämme. Der Aufstieg einzelner Clans machte jedoch einen großen Einfluss auf Politik, Kunst und Kultur möglich. Erst Ende des 19. Jahrhunderts öffnete sich Japan dem Westen und beteiligte sich an den Weltausstellungen in Wien und Paris 1873 und 1887. Japonismus wurde zum Hype. Künstler und Sammler rissen sich um Holzschnitte und Lackarbeiten. Es entstanden Sammlungen, die auch zahlreiche Objekte der Samurai-Kunst beherbergten. Im 20. Jahrhundert ging jedoch ein Großteil dieser Sammlungen verloren.

Es waren genau diese Kostbarkeiten, die Peter Janssen vor 30 Jahren begeisterten und die ihn veranlassten, exzellente Exemplare zu erwerben und eine Sammlung an Waffen und Rüstungen aufzubauen, die weltweit nahezu einzigartig ist. Janssen hat seine Sammlung in einem neu erbauten Samurai Art Museum nun ausgestellt und ermöglicht faszinierende Einblicke in die Waffen- und Schmiedekunst der Samurai vom 8. bis zum 19. Jahrhundert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
01.01.2018 - 31.12.2019

Clayallee 225 D
14195 Berlin

Telefon

  • (030) 213 00 27 80

Email Adresse

Webseite

Beschreibung

Eingang in der Villa Clay

» Route auf Google Maps anzeigen