Foto: Barbara Braun/drama-berlin.de

Die Dreigroschenoper

Robert Wilsons Inszenierung im Berliner Ensemble

Am 13. Juni kehrt „Die Dreigroschenoper“ mit Jürgen Holtz/Veit Schubert (Peachum), Traute Hoess als seine Frau, Johanna Griebel (Polly), Angela Winkler (Jenny) und vielen anderen in der Inszenierung von Robert Wilson zurück. Als Macheath/Mackie Messer ist jetzt Christopher Nell zu sehen, als Tiger-Brown Axel Werner.

Das 1928 am Schiffbauerdamm uraufgeführte Stück von Bertolt Brecht & Kurt Weill ist eine bitterböse Analyse des Marktes. Auf der einen Seite die Großunternehmer – vertreten durch den skrupellosen Geschäftsmann Peachum -, auf der anderen der berüchtigte anarchische Verbrecher Macheath. Peachum betreibt einen florierenden Handel mit der Ausstattung von Bettlern.

Die Geschäfte mit den ‘Ärmsten der Armen’ laufen sehr gut. Doch dann erfährt er, dass seine Tochter Polly klammheimlich den Gangsterboss Mackie Messer geheiratet hat. Peachum tobt. Die einzige Lösung: Man muss Mackie an den Galgen bringen. Obwohl Polly ihn warnt, verlässt der frischgebackene Gatte die Stadt nicht, sondern besucht wieder mal die Huren von Turnbridge. Eine von ihnen, die Spelunken-Jenny, liefert ihn ans Messer. Die Hinrichtung scheint nun unabwendbar, bis ein ‘reitender Bote’ der Königin erscheint …

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
13.06.2018 - 19.06.2018
19:30

Bertolt-Brecht-Platz 1
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • 030 28 40 81 55

Webseite

Beschreibung

U und S Fried­­rich­straße

» Route auf Google Maps anzeigen