Foto: Promo

Ritchie Blackmore’s Rainbow

Der Pionier des Rock im Velodrom

Ritchie Blackmore schrieb mit ‘Smoke on the Water’ das wohl berühmteste Gitarren-Riff der Rock-Geschichte. Der im Jahre 1972 veröffentlichte Song gilt mit über 12 Millionen verkauften Einheiten als erfolgreichstes Werk des Musik-Olymps.

Blackmore, in England geboren, Jahrgang 1945, zählt zweifelsohne zu den Pionieren des Rocks und gilt als einer der einflussreichsten Gitarristen in den letzten Dekaden. Bereits in den 70er-Jahren verband er klassische Einflüsse mit Bluesrock und wird daher gerne als Vorreiter des neoklassischen Metals aufgeführt. Gründungsmitglied Ritchie Blackmore stieg 1975 bei Deep Purple aus und veröffentlichte nur wenige Monate später das Debüt-Album ‘Ritchie Blackmore‘s Rainbow’.

Ende 2015 stellte Blackmore ein neues Lineup für Rainbow mit dem Lords-of-Black- Sänger Ronnie Romero, Blackmore’s-Night- Drummer David Keith, Bassist Bob Nouveau aka Bob Curiano und Stratovarius-Keyboarder Jens Johansson zusammen und gastierte bei kleineren Festivals in Großbritan­nien und in Deutschland. Die Ankündigung einer Tournee erfreut die Fans umso mehr. Am 18.4. spielt Ritchie Blackmore’s Rainbow im Velodrom. Es ist das einzige Konzert in Deutschland.

Veranstaltungsdaten:
18.04.2018
20:00

Paul-Heyse-Straße 26
10407 Berlin

Webseite

Beschreibung

Eingang neben dem S Landsberger Allee

» Route auf Google Maps anzeigen