Heikko Deutschmann, © Christine Fenzl

„Präsidenten-Suite“ – Ein modernes Märchen

Über die Mechanismen von Einschüchterung und Korruption

In seinem Theaterstück „Präsidenten-Suite“ – Guntbert Warns inszeniert ab 7. Oktober die deutschsprachige Erstaufführung – beleuchtet der amerikanische Dramatiker John T. Binkley die Mechanismen von Einschüchterung und Korruption.

Richard Chataigne, französischer Spitzenpolitiker und bekannter Wissenschaftler, wird beschuldigt, in einem New Yorker Hotel ein schwarzes Zimmermädchen vergewaltigt zu haben. Richard Chataigne behauptet, alles sei einvernehmlich geschehen. Doch Naomi St. Cloud, das mutmaßliche Opfer, berichtet brutale Details. Für die Medien ist diese Affäre ein gefundenes Fressen.

Chataignes Gattin, eine vermögende Frau, ist vom Seitensprung ihres Mannes weder sonderlich beeindruckt noch sehr überrascht und heuert Top-Anwalt Jordan Pershing an. Einziges Ziel: Die ganze Angelegenheit muss so schnell wie möglich aus der Welt geschafft werden – zum Wohle der Karriere ihres Mannes. Zu diesem Zweck ruft Pershing eine Kampagne ins Leben, die Naomi St. Cloud nachhaltig diskreditieren und für ein Schweigeabkommen gefügig machen soll. Doch Elizabeth Granger, die Anwältin des Opfers, hat noch ein Ass im Ärmel.

Es spielen Imogen Koggo, Heikko Deutschmann, Johanna Griebel, Maya Alban-Zapata, Dietrich Adam. Bis 1.12. ist das Stück zu sehen, danach steht es ab 15.2. wieder auf dem Spielplan.


Tickets und weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
07.10.2018 - 24.02.2019

Knesebeckstraße 100 / Ecke Hardenbergstraße
10623 Berlin [ Charlottenburg ]

Telefon

  • (030) 3 12 42 02

Webseite

Beschreibung

U Ernst-Reuter-Platz
Bus: M45

» Route auf Google Maps anzeigen