Die Ausstellung „Islands of Utopia“ findet als Pioniernutzung im Haus der Statistik am Alexanderplatz statt. Foto: © Nicole Strasser

Musuku: Islands of Utopia

Eröffnungsausstellung ab 25.9. im Haus der Statistik

Mit der Ausstellung „Islands of Utopia“ startet die erste Phase der Gründung des musuku – Museum der Subkulturen. Die Ausstellung findet vom 25.9. bis 5.10. als Pioniernutzung im Haus der Statistik am Alexanderplatz statt, einem geschichtsträchtigen verlassenen Ort, mitten im Zentrum Berlins.

Sie erzählt von Subkulturen und Gemeinschaften, die vom Wasser aus neue Spielräume ausloten. Forderte der französische Soziologe Henri Lefebvre 1968 in seinem gleichnamigen Buch das „Recht auf Stadt“, so heißt es heute auch „Reclaim the Water“.

Berlin gilt neben London und New York als eine der Geburtsstätten der Subkultur. Gerade in ihrer wechselvollen jüngeren Geschichte haben die Subkulturen mit ihrem kreativen, innovativen und oft auch widerständigen Potenzial der Stadt wichtige Impulse geliefert. Sie stellen die Frage nach der Möglichkeit eines anderen, besseren Lebens, sind Schulen der Toleranz und Advokaten der Vielfalt.

Das musuku soll die enorme Relevanz der Subkulturen widerspiegeln und ihren Narrativen einen Raum geben, ein Ort des Experimentierens und der Diskurse sein und zugleich eine Botschaft der Subkulturen in der für sie zunehmend schwerer zu bespielenden Innenstadt.


Vernissage: am 24.9., 20 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
25.09.2019 - 05.10.2019
12:00 - 21:00

Otto-Braun-Straße 70-72
10178 Berlin [ Mitte ]