Giovanni Bellinis Meisterwerk „Die Darbringung Christi im Tempel“, ca. 1472. Foto: © Fondazione Querini Stampalia, Venedig, arte snc

Mantegna und Bellini

Die Meister der Renaissance ab dem 1.3. in der Gemäldegalerie

Die Gemäldegalerie präsentiert ab 1. März eine Schau zum eng miteinander verwobenen Schaffen von Andrea Mantegna (um 1431 bis 1506) und Giovanni Bellini (um 1435 bis 1516). Mit rund 100 Arbeiten stellen die Staatlichen Museen zu Berlin in Zusammenarbeit mit der National Gallery, London, erstmals das OEuvre dieser Meister der italienischen Renaissance gegenüber. In beiden Sammlungen sind nicht nur Meisterwerke von Mantegna und Bellini in großer Zahl und in einer außergewöhnlichen Qualität vorhanden – die Werke stammen auch aus allen Schaffensphasen.

1452/53 heiratete der in Padua tätige Maler und Druckgraphiker Andrea Mantegna in die Familie Bellini im nahegelegenen Venedig ein. Mantegnas spektakuläre Bilderfindungen und sein intensives Interesse an der klassischen Antike beeindruckten den vermutlich jüngsten Schwager Giovanni Bellini. Während dieser Zeit entfaltete auch Bellinis unverkennbarer Malstil seine Wirkung auf Mantegna. Nach nur zehn Jahren enger Zusammenarbeit trennten sich ihre Wege. Ungeachtet dessen trägt ihr Schaffen klare Spuren des über die Jahrzehnte hinweg gepflegten Austausches, der bis heute eindrucksvoll nachempfunden werden kann.


Weitere Informationen finden Sie hier.

Öffnungszeiten: Di., Mi., Fr. 10-18 Uhr, Do. 10-20 Uhr, Sbd. und So. 11-18 Uhr

Eintritt: € 14,-, ermäßigt € 7,-, bis 18 Jahre frei

Veranstaltungsdaten:
01.03.2019 - 30.06.2019

Matthäikirchplatz 4/6
10785 Berlin

Telefon

  • 030 2 66 42 30 40 (Auskunft)
  • 030 2 66 42 42 42 (Führung für Gruppen)

Webseite

Beschreibung

U und S Potsdamer Platz
Bus: M29, M41, M48, M85, 200

» Route auf Google Maps anzeigen