Nachtschwärmer reisen auf ihren Entdeckungstouren mit Shuttle-Bussen bequem von Museum zu Museum; © Kulturprojekte Berlin GmbH, Foto: Sergej Horovitz

Lange Nacht der Museen

Höhepunkt des Museumssommers

Die Lange Nacht der Museen jubiliert. Sie wurde vor zwanzig Jahren, im Februar 1997, in Berlin aus der Taufe gehoben und erfreut sich zunehmend großer Beliebtheit. Der runde Geburtstag wird zum Auftakt der Langen Nacht am Lustgarten gebührend gefeiert. Mit nur einem Ticket können mehr als 800 Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet von 18 Uhr bis 2 Uhr nachts besucht werden.

Im Jubiläumsjahr lautet das Motto ‘Made in Berlin’. Knapp 80 Museen rücken dabei Stars, Produkte und Erfindungen in den Mittelpunkt, die in Berlin entstanden sind oder von Berlin aus ihren Siegeszug um die Welt antraten: Die Alte Nationalgalerie widmet sich Gemälden und Skulpturen ‘Made in Berlin’. Das Berliner U-Bahn-Museum fährt mit einem historischen Zug aus den 20er-Jahren zwischen Bahnhof Zoo und Olympiastadion, und die Berlinische Galerie präsentiert Kunst aus Berlin von 1880 bis heute. Auch die Currywurst als Ur-Berliner Erfindung darf mit dem Currywurstmuseum nicht fehlen. Das Ephraim-Palais widmet sich dem Hauptstadtfußball, zum Lutherjahr wird eine Schau im Martin-Gropius-Bau präsentiert, und die BVG lädt zu Kieztouren im stilvollen Oldtimerbus der 1960er- und 1970er-Jahre.


Eintritt: € 18,-, ermäßigt € 12,-, Sparticket (24.7.-7.8. erhältlich): € 12,-, ermäßigt € 10,-; bis 12 Jahre frei; Karten ab 24.7.: in Museen, bei S-Bahn, BVG, Tourist-Info; Telefon: 030 / 24 74 98 88.

Weitere Infos sind hier zu finden.

Veranstaltungsdaten:
19.08.2017 - 20.08.2017
18:00 - 2:00