La môme et l’ombre auf ihrem Streifzug. Foto: Promo

La môme et l’ombre: Sur la Route

Ein Musiktheaterstück inspiriert von Édith Piaf am 23.11.

Padam padam padam… eine Melodie, die einen nicht loslässt, die von Liebe singt, von Begegnung und Abschied, von Aufstieg und Fall, von Sehnsucht, Traum und Wirklichkeit…
und gleichzeitig der Titel eines der Lieder, mit dem Édith Piaf zur großen Legende des französischen Chansons wurde.

Das Singen, Erleben und Teilen dieser Lieder war für Frederike Haas stets ein großer Genuss. Ob nun auf großen Konzertbühnen oder in schummrigen französischen Bars, Salons, Zimmertheatern oder Hinterhöfen; auch der ‚Spatz von Paris‘ sang seine Lieder für jeden überall. Um die Chansons herum entstand bald eine eigene kleine Erzählung, die sich auf das Milieu stützt, in dem Édith Piaf lebte und aus dem ihre Chansons geboren wurden. Und Anfang 2011 entstand dann mit dem in Hanau lebenden russischen Akkordeonisten Vassily Dück die ausführliche Musiktheaterfassung mit Projektionen für Theater und Festivals.

Sur La Route erzählt die Geschichte eines Straßenmädchens ‚la môme‘, das auf seinem nächtlichen Streifzug durch eine Pariser Straße den Menschen aus den Piaf-Chansons begegnet wie ihren Freunden und Nachbarn. Es lässt sich in Begleitung seines Schattens, ‚l’ombre‘, von einer Geschichte in die nächste treiben. Als es in der blauen Morgenstunde am Ende der Straße kurz verweilt, findet sich das Mädchen am Beginn einer neuen Straße und einer neuen Geschichte wieder…

In ihrer Erzählung taucht die Sängerin und Schauspielerin Frederike Haas (Deutscher Musical Theaterpreis 2016 für ‚Stella‘) ein in das Pariser Milieu der 30er Jahre, in dem die Lieder der Piaf geboren wurden. Ihr Streifzug wird begleitet von dem Akkordeonisten Vassily Dück.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Tickets: im Berlin Programm → Online-Ticketshop ←

Veranstaltungsdaten:
23.11.2018
20:00

Schönhauser Allee 176
10119 Berlin [ Prenzlauer Berg ]

Telefon

  • Karten: (030) 93 93 58 555

Webseite

Beschreibung

U Senefelderplatz