Der Fotograf Andy Barter lichtete in seiner eindrucksvollen Serie ‘Kiss’ Paare in der titelgebenden Pose ab; ‘David & Fiona’, 2012, © Andy Barter

Kuss

Von Rodin bis Bob Dylan

Der Kuss: Eine kleine Geste und eine große Inspiration für die Kunst. Es gibt kaum Rituale in unserer Kultur, von denen eine derart enorme Faszination ausgeht. In der Kunst fanden die Vieldeutig­keiten des Kusses breites Echo – auch jenseits romantischer Vorstellungen von Liebe und Leidenschaft. Die derzeitige Schau im Bröhan-Museum spürt einem Thema nach, das seine Anziehungskraft wohl nie verlieren wird.

Die Skulptur ‘Le baiser’ von Rodin galt 1886 als anstößig, heute gehört der ‘Kuss’ zu den populärsten Darstellungen sinnlicher Liebe in der bildenden Kunst. Die Ausstellung ‘Kuss – Von Rodin bis Bob Dylan’ präsentiert ein Kuss-Panorama der modernen Kunst vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Neben Malerei, Grafik, Skulptur und angewandter Kunst sind auch Beispiele aus Fotografie, Film, Installation, Performance, Videokunst, Medizingeschichte und Werbung vertreten. Zu sehen sind Werke von Auguste Rodin, Franz von Stuck, Edvard Munch, Peter Behrens, Timm Ulrichs, Marina Abramović, Cornelia Schleime, Bob Dylan u.a. Außerdem finden im Ausstellungszeitraum Live-Performances statt.


Weitere Infos sind hier zu finden.

Veranstaltungsdaten:
15.06.2017 - 03.10.2017

Schloßstraße 1a
14059 Berlin [ Charlottenburg ]

Telefon

  • (030) 32 69 06 00

Webseite

Beschreibung

Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus

Bus: M45, 109, 309

» Route auf Google Maps anzeigen