Ute Lemper ist der Artist-in-Residence beim diesjährigen Kurt-Weill-Fest in Dessau. Foto: © David Andrako

Kurt-Weill-Fest Dessau: Mut zur Erneuerung

Vom 1. bis 17.3. in Dessau

Kurt Weill, am 2. März 1900 in Dessau geboren und am 3. April 1950 in New York gestorben, ist einer der bedeutendsten Repräsentanten einer durch Aufbruch wie durch schreckliche Ereignisse geprägten Zeit. Von der Nazi-Diktatur verfolgt floh er von Berlin über Paris nach New York – und wurde von einem der erfolgreichsten klassischen Komponisten Deutschlands zu einem der erfolgreichsten Komponisten am legendären Broadway. In großem Selbstverständnis verband er seine künstlerische Freiheit mit dem Wunsch, ein großes Publikum zu erreichen. Den musikalisch so reichen Lebensweg Kurt Weills erlebbar zu machen, ist die Zielsetzung des Festivals.

Die Veranstaltungen finden, wenn kein anderer Ort angegeben ist, in Dessau-Roßlau statt.
Eintritt: € 6,- bis € 70,-. Auskunft und Karten: (0341) 14 990 900 oder www.kurt-weill-fest.de


Veranstaltungen:
Am 1.3.: 19.30 Uhr, Eröffnungskonzert im Anhaltischen Theater: WANTED – Dagmar Pecková alias Mackie Messer, eine Revue zum Leben von Kurt Weill; Epoque Quartet und Orchestra, Miroslav Hloucal Jazz Band, Dirigent und Pianist: Jan KuNcera, Gesang: Dagmar Pecková, JirNí Hájek; 21.30 Uhr, auf dem Vorplatz: Feuerwerk. — 22.00 Uhr, Anhaltisches Theater, Foyer: Empfang; am Klavier: Franziska Fürnberg (Jazz, Pop, Soul).

Am 2.3.: 14 Uhr, Bauhaussiedlung in Dessau-Törten: 100 Jahre Bauhaus, 1. Teil der Spurensuche zur Klassischen Moderne; Studierende der Hochschule für Musik und Theater ‘F. Mendelssohn Bartholdy’ Leipzig unter Anleitung von Peter Bruns (Hindemith, Honegger u. Weill). — 17 Uhr, Anhaltisches Theater: Die Dreigroschenoper (Inszenierung: Ezio Toffolutti, Wiederaufnahme vom Kurt Weill Fest 2018); Leitung: Markus L. Frank, Mitglieder der Anhaltischen Philharmonie Dessau, Ensemble und Gäste des Anhaltischen Theaters. — 19.00 Uhr, Marienkirche: Stimmorchester Hannover (Improvisationen zu Weill). — 22.00 Uhr, Bauhaus Dessau: Klanglicht, ‘Neues Hören durch Sehen’, Teil 1.

Am 3.3.: 11 Uhr, Bauhaus Dessau, im Café-Bistro: Musikalischer Brunch. — 14 Uhr, im Radisson Blu Fürst Leopold Hotel: Im Gespräch mit Ute Lemper – Artist-in-Residence 2019. — 15.00 Uhr, Ort: Bauhaus: Betrommeltes Sprach-Vergnügen; Texte und Rezitation: Nora Gomringer, Percussion: Günter ‘Baby’ Sommer. — 17 Uhr, im Anhaltischen Theater: Ute Lemper: Sweet Dreams; Anhaltische Philharmonie Dessau, Dir.: Markus L. Frank (Weill, Gershwin).

Am 5.3.: 20 Uhr, Anhaltisches Theater: Das Märchen vom letzten Gedanken, literarisch-musikalische Begegnung von Katja Riemann mit Kurt Weill und Edgar Hilsenrath.

Am 6.3.: 19.30 Uhr, Eichenkranz Wörlitz: Die Goldenen Zwanziger, Musik mit dem Duo Klangzeit (inklusive Menü). — 20 Uhr, Marienkirche: Innovators; Gesang: Helen Schneider (Weill, Ives, Glass). — 20 Uhr, Altes Theater, Foyer: Lindbergh spricht mit seinem Motor, Filmvorführung.

Am 7.3.: 19.30 Uhr, Eichenkranz Wörlitz: Die Goldenen Zwanziger, siehe 6.3. — 19.30 Uhr, Anhaltisches Theater: Klang der Moderne – zum Gedenken an die Zerstörung Dessaus am 7. März 1945; Anhaltische Philharmonie Dessau, Dir.: Markus L. Frank, Violine: Friedemann Eichhorn (Weill, Hindemith, Schubert).

Am 8.3.: 19.30 Uhr, Marienkirche: Adi Braun: Die moderne Frau (Spoliansky, Weill u.a.). — 19.30 Uhr, Anhaltisches Theater: Klang der Moderne; siehe 7.3. — 19.30 Uhr, Elbe-Werk Roßlau: Fokus der Moderne; das Jugendjazzorchester Sachsen-Anhalt, Dir.: Ansgar Striepens (Jazz, Neue Musik). — 22 Uhr, Bauhaus Dessau: Die Bauhaus-Matrix, Teil 2 der Reihe ‘Neues Hören durch Sehen’ (Erik Satie, Paul Hindemith, Stefan Wolpe).

Am 9.3.: 14.00 Uhr, in der Großgarage Süd in Halle (Saale): Technik – Motor der Gesellschaft, die Spurensuche zur Klassischen Moderne (zweiter Teil); mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater ‘F. Mendelssohn Bartholdy’ Leipzig, Anleitung: Peter Bruns (Werke von Offenbach, Dawidow u. Klengel). — 16 Uhr, Marienkirche: We Praise the Lord; Tenor: Ray M. Wade, Jr., Klavier: Markus L. Frank (Hairston, Price sowie Gospels und Spirituals). — 19.30 Uhr, Petruskirche: Cantate l’Adonai; Tenor: Falk Hoffmann, Orgel: Ulrich Vogel, der Kammerchor Josquin des Préz sowie Leipziger Synagogalchor, Ltg.: Ludwig Böhme (Monteverdi, Schütz u.a.). — 19.30 Uhr, Anhaltisches Theater: Kurt Weill in New York, Weltstars zu Gast; Gesang: Eleanor Reissa, Schlagzeug: Billy Martin, Trompete: Frank London, Klavier: Anthony Coleman, Bass: Greg Cohen. — 22 Uhr, Bauhaus: Bauhaus im Licht, die Reihe ‘Neues Hören durch Sehen’, Teil 3; Gesang: Annika Boos.

Am 10.3.: 11.00 Uhr, im Kunstmuseum Moritzburg in Halle (Saale): Wir atmen Bauhausluft…; Text: Jürgen Schebera, Gesang: Stefanie Wüst und Reinhard Schmiedel am Klavier (Busoni, Weill). — 11 Uhr, Synagoge: Zu Gast bei der Jüdischen Gemeinde zu Dessau – mit Musik u.a. — 14 Uhr, Technikmuseum ‘Hugo Junkers’: Technik – Motor der Gesellschaft, 2. Teil der Spurensuche zur Klassischen Moderne; siehe 9.3. — 17 Uhr, Anhaltisches Theater Dessau: Die Dreigroschenoper; siehe 2.3.

Am 11.3.: 19.00 Uhr, Philanthropinum: Begegnungen mit Kurt Weill & Lotte Lenya; Gesang: Anna Haentjens, mit Schülern des Philanthropinum.

Am 12.3.: 20.30 Uhr, Kiez Kino Dessau: Die Glenn Miller Story (Regie: Anthony Mann, USA 1954).

Am 13.3.: 20.30 Uhr, im Kiez Kino: De-Lovely – Die Cole Porter Story (USA, GB 2004, Regie: Irwin Winkler).

Am 14.3.: 20.00 Uhr, im Anhaltischen Theater: Bei mir bist du schön – Jews and Jazz, Andrej Hermlin & his Swing Dance Orchestra (Kurt Weill, George Gershwin, Irving Berlin u.a.).

Am 15.3.: 19.30 Uhr, im Anhaltischen Theater: Rendezvous with Marlene – Gesang: Ute Lemper (Cole Porter, Bob Dylan, Jacques Brel, Kurt Weill u.a.). — 19.30 Uhr, im MDR-Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt in Magdeburg: LaLa – Ein Hurenabend; Muriel Leonie Graf u. Jana Rahma sowie Swetlana Saam (Gesang), am Klavier: Michael Barfuß (Musik von Kurt Weill). — 19.30 Uhr, Marienkirche Dessau: Clarinetomania; Duo Gurfinkel (Poulenc, Paganini u.a.). — 22.00 Uhr, Bauhaus: Leuchtendes Ton-Spiel, Reihe ‘Neues Hören durch Sehen’, Teil 4; Theremin: C. Eyck.

Am 16.3.: 11 Uhr, Bauhaus: Wir atmen Bauhausluft …; siehe 10.3. — 14 Uhr, Vetter Möbelbau, Werkshalle: Design & designte Musik, die Spurensuche zur Klassischen Moderne, der dritte Teil. — 15 Uhr, Meisterhaus Moholy-Nagy: Meisterhausresidenz; Mitglieder der Intern. Ensemble Modern Akademie. — 15 Uhr, Philipp Melanchthon Kirche: Duo con:trust; Akkordeon: Daniel Roth sowie Marius Staible (Werke von Igor Strawinsky, Kurt Weill, Samuel Barber, J.S. Bach und von Marius Staible). — 17 Uhr, Anhaltisches Theater: L’histoire du soldat; Darstellerinnen: Katharina Thalbach und Nadine Schori (Werke von Igor Strawinsky). — 20 Uhr, DB-Werk: Trains Bound for Glory; Opernchor des Anhaltischen Theaters Dessau und die Anhaltische Philharmonie Dessau, Dir.: Markus L. Frank, Klavier: Joseph Moog (Copland, Holst). — 20 Uhr, Steintor-Varieté, in Halle (Saale): Rendezvous with Marlene; siehe 15.3.

Am 17.3.: 11 Uhr, DB-Werk: Nils & die Bremer Stadtmusikanten, Konzert für Familien; Posaune: Nils Landgren, als Sprecher: Gustav Peter Wöhler, und die JazzBaltica All Stars. — 11 Uhr, in der Gründerzeitvilla Krötenhof: Ich bin die Schere, ich bin scharf, Einblicke in das Leben der Valeska Gert; Gesang: Anna Haentjens (Eisler, Weill u.a.). — 14 Uhr, Stadtmuseum Halle (Saale): Design & designte Musik; siehe 16.3. — 17 Uhr, im Anhaltischen Theater: All that Jazz, das Festival-Abschlusskonzert; MDR-Sinfonieorchester, Dir.: Dennis Russell Davies, Trompete: Simon Höfele (Duke Ellington, Miles Davis, Gil Evans).

Rahmenprogramm:
Täglich 12.30 und 15.30, Sbd., So. auch 13.30 Uhr: Wohnen in der Klassischen Moderne, Führung. Bauhaus Dessau, Gropiusallee 38, 06846 Dessau-Roßlau. Anmeldung: (0340) 6 50 82 50.

Am 2.3., 10-14 Uhr: M.-Mendelssohn-Gesellschaft: Tag der offenen Tür. Im Moses Mendelssohn Zentrum, 06849 Dessau-Roßlau, Mittelring 38.

Am 2., 9. u. 16.3., 11 Uhr: Kurt Weill und die Stadt am Ende der Welt, Führung. Altes Theater, Lily-Herking-Platz Nr. 1, in 06844 Dessau-Roßlau. Anmeldung: (0340) 2 04 15 42.

Am 10.3., 11 Uhr: Preisträgerkonzert ‘Jugend musiziert’. Im Anhaltischen Theater Dessau, im Foyer.

Vom 9.3. bis 28.4., Di.-So. 10-17 Uhr: Lichtung Leipzig – Glasmalereien für Kirchen der Region. Ort: Orangerie am Georgium, Am Georgengarten, 06846 Dessau-Roßlau. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsdaten:
01.03.2019 - 17.03.2019