Barrie Koskys opulente Inszenierung von Tschaikowskys ‘Jewgeni Onegin’ ist am 6. Juli noch einmal zu erleben. Foto: Iko Freese / drama-berlin.de

Komische Oper Festival

Eine Woche Opernrausch

Die Spielzeit wird in der Behrenstraße mit dem Komische Oper Festival beendet, einer Festwoche, in der die neuen Produktionen der Saison vor der Sommerpause noch einmal zu erleben sind. Am 4. Juli wird die Festivalwoche mit „Heute Nacht oder nie“, einer Hommage an den Meister des satirischen Kabarettsongs und der großen Revuen in der Weimarer Republik, Mischa Spoliansky, eröffnet. Die Geschwister Pfister, Stefan Kurt, Christoph Späth und viele andere bringen die bekannten Songs aus der Feder des jüdisch-russischen Komponisten in einer opulenten Show auf die Bühne zurück.

An den weiteren Abenden stehen Heinrich Marschners Oper „Der Vampyr“ unter der Regie von Antú Romero Nunes auf dem Programm sowie „Jewgeni Onegin“ von P. I. Tschaikowsky in der Inszenierung Barrie Koskys, HK Grubers Vertonung von Ödön von Horváths Volksstück „Geschichten aus dem Wiener Wald“ – Michał Zadara gab mit dieser Produktion am 22. Mai sein Debüt als Opernregisseur in Deutschland -, Andreas Homokis Inszenierung des Musicals „My Fair Lady“ und „Les Contes d’Hoffmann“ von Jacques Offenbach in der Regie Barrie Koskys. Den Abschluss bildet Jules Massenets Oper „Cendrillon“ (Regie: Damiano Michieletto).


Alle Termine im Überblick:

Mo, 4. Juli, 19:30 Uhr: Heute Nacht oder nie. Die Spoliansky-Revue
Di, 5. Juli, 19:30 Uhr: Der Vampyr
Mi, 6. Juli, 19:30 Uhr: Jewgeni Onegin
Do, 7. Juli, 19:30 Uhr: Geschichten aus dem Wiener Wald
Fr, 8. Juli, 19:30 Uhr: My Fair Lady
Sa, 9. Juli, 19:30 Uhr: Les Contes d’Hoffmann (Hoffmanns Erzählungen)
So, 10. Juli, 19 Uhr: Cendrillon (Aschenputtel)


Veranstaltungsdaten:
04.07.2016 - 10.07.2016

Behrenstraße 55
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • Karten: (030) 47 99 74 00

Webseite

Beschreibung

S/U Brandenburger Tor

» Route auf Google Maps anzeigen