Musiker der NaturTon-Stiftung, Foto: © Sebastian Rosenberg

Klimakonzert mit dem Orchester des Wandels

Am 31.5. im ewerk

Im „Dies irae“, jenem gewaltigen mittelalterlichen Gesang, tritt der Gedanke zutage, auf eine „Endzeit“ zuzusteuern, die kein Zurück mehr erlaubt. Kompositionen aus verschiedenen Jahrhunderten, aus dem Zeitalter des Barock und der Zeit nach 1945, werden miteinander in Beziehung gesetzt, um die damit verbundene Angst und Unruhe zu reflektieren. Die Geigerin Patricia Kopatchinskaja und die Musikerinnen und Musiker des Orchesters des Wandels begeben sich auf eine Reise zu den großen Fragen der Gegenwart und Zukunft, zu den Schreckensbildern wie zu den bedrohten Schönheiten.

Als eines der traditionsreichsten Orchester bewahrt die Staatskapelle Berlin seit Generationen ihre lebendige Klangkultur. Die Musikerinnen und Musiker möchten den kommenden Generationen aber nicht nur diese einzigartige Tonkunst, sondern auch einen lebenswerten Planeten erhalten. Deshalb haben sich Mitglieder der Staatskapelle Berlin im Orchester des Wandels zusammengefunden – eine Initiative der von ihnen gegründeten Stiftung NaturTon. Mit kreativen Konzertformaten musizieren sie an ungewöhnlichen Orten.


Veranstaltungsort: ewerk, Mauerstraße 78-80, 10117 Berlin-Mitte.

Das Programm und Tickets finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
31.05.2019
21:00