Damen in den Ewigen Gärten - ein Kostümbild von Aenne Willkomm zu „Metropolis“ (D 1927, R: Fritz Lang). © Deutsche Kinemathek, Fotoarchiv, Foto: Horst von Harbou Damen in den Ewigen Gärten - ein Kostümbild von Aenne Willkomm zu „Metropolis“ (D 1927, R: Fritz Lang). © Deutsche Kinemathek, Fotoarchiv, Foto: Horst von Harbou

Kino der Moderne – Film in der Weimarer Republik

Ausstellung vom 20.6. bis 13.10. im Museum für Film und Fernsehen

Im Kino der Moderne betrachtet sich die Gesellschaft selbst. Die Leinwand wird zum Spiegelbild, indem sie die Alltagsthemen und Alltagstypen reflektiert und zugleich selbst zum Leitmedium aufsteigt, das Vorbilder und Ideale setzt. Mode, Sport, Mobilität, urbanes Leben sowie die Popularität der Psychoanalyse, die gesellschaftlichen Auswirkungen des Ersten Weltkrieges – all das spiegelt sich im Film der Weimarer Republik wider.

Vom 20.6. bis 13.10. präsentiert die von der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen gemeinsam mit der Bundeskunsthalle Bonn entwickelte Schau das Kino in der Weimarer Republik. Zum 100. Gründungsjubiläum der ersten deutschen Republik veranschaulicht die Ausstellung Wechselwirkungen zwischen Kino und Alltagskultur, die künstlerischen und die technischen Innovationen des Filmhandwerks und das Entstehen von Filmkritik und -theorie in den 1920er-Jahren. Nach Bonn beleuchtet die für Berlin neu adaptierte Ausstellung auch das oft in Vergessenheit geratene Wirken von Frauen hinter der Kamera. Die Exponate der Deutschen Kinemathek werden ergänzt durch Leihgaben aus den Bereichen Kunst, Design und Architektur aus dem In- und Ausland.


Eintritt: € 8,-, ermäßigt € 5,-. Geöffnet: Mo., Mi., Fr. bis So. 10-18 Uhr, Do. 10-20 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
20.06.2019 - 13.10.2019

Potsdamer Straße 2
10785 Berlin [ Tiergarten ]

Telefon

  • (030) 3 00 90 30

Webseite

Beschreibung

U und S Potsdamer Platz
Bus: M29, M48, M85

» Route auf Google Maps anzeigen