Die Berliner Bach Akademie im KMS, © Stephan Haug

Jubiläumsauftakt: Acis und Galatea

25 Jahre Berliner Bach Akademie

Vor 25 Jahren gründete Heribert Breuer die Berliner Bach Akademie, die seitdem ihr Publikum mit besonderen Programmen und Konzerten begeistert. Als Einstieg ins Jubiläumsjahr hat Breuer Georg Friedrich Händels selten gespielte Oper „Acis und Galatea“ ausgewählt. 1718 für den Earl of Carnavon komponiert, wurde sie auf dessen Landsitz uraufgeführt.

Sie war zu Händels Lebzeiten sein größter Erfolg, leicht vorstellbar, wenn man die „Machart“ betrachtet: Denk- und dankbar knapp gehaltene Rezitative spannen die Hörer nicht lang auf die Folter, sondern lassen sie geradezu den Atem anhalten angesichts der Phantasiefülle, mit welcher Händel auf ihre empfindsamen Herzen einstürmt. Eine herrliche Melodie jagt die nächste, ein beglückender Einfall den anderen. Händels Instrumentierung illustriert die Szene: Er lässt (Hirten)-Oboen spielen, imitiert mit der Flöte das Vogelgezwitscher oder er lässt den Zuhörer lächeln, wenn der ungeschlachte Polyphem beim Liebeswerben von der winzigen Blockflöte begleitet wird. Kein Wunder, dass Galatea den Zyklopen verschmäht.

Ihre geradezu blinde Liebe wird Acis und Galatea zum Verhängnis: Rasend vor Zorn erschlägt Polyphem Acis mit einem Felsen. Doch Galatea macht Acis‘ Seele unsterblich, indem sie ihn in der zauberhaften Arie „Heart, thou seat of soft delight“ in einen Fluss verwandelt. Junge, spielfreudige Gesangssolisten und die Berliner Bach Akademie unter der Leitung von Heribert Breuer werden dem geneigten Publikum diese kleine Oper nahe bringen.

Mitwirkende:
Anna Nesyba, Sopran – Galatea
Patrick Grahl, Tenor – Acis
Thomas Volle, Tenor – Damon
Tobias Hagge, Bass – Polyphem
Chor und Orchester der Berliner Bach Akademie
Heribert Breuer, Dirigent

Karten bekommen Sie direkt bei uns im Ticketshop.

Veranstaltungsdaten:
01.05.2016
20:00

Herbert-von-Karajan-Str. 1
10785 Berlin [ Tiergarten ]

Telefon

  • 030 2 54 88-0
  • 030 2 54 88-999 (nur Karten der Stiftung Berliner Philharmoniker)
  • 030 2 54 88-132/-301 (Informationen zu Gastveranstaltungen))

Webseite

Beschreibung

U und S Potsdamer Platz
Bus: M29, M48

» Route auf Google Maps anzeigen