Foto: Iko Freese/drama-berlin.de

Jewgeni Onegin

Tschaikowskys Oper in der Komischen Oper Berlin

Mit „Jewgeni Onegin“ nach dem Versroman von Puschkin gelang Tschaikowsky der Durchbruch als Opernkomponist und zugleich ein einzigartiger Beitrag zum modernen Musiktheater: ein Panorama der Gefühle junger Menschen. Barrie Koskys Erfolgsinszenierung der „lyrischen Szenen“ wartet mit einem opulenten Bühnenbild auf, das der Poesie der Protagonisten und ihrer Tragödie die Weite des natürlichen Raums als Metapher unterlegt.

Als der Dichter Lenski seine Verlobte Olga besucht und einen geheimnisvollen Freund mitbringt, ist es um Olgas Schwester, die verträumt-introvertierte Tatjana, geschehen. Sie verliebt sich Hals über Kopf in den weltgewandten Jewgeni Onegin. Im Überschwang des Gefühls schreibt sie ihm einen leidenschaftlichen Brief, in dem sie ihm ihre Liebe gesteht. Onegin weist ihre Gefühle hart von sich und tut sie als Schwärmerei ab. Ein böser Streit zwischen Lenski und Onegin endet in einer Katastrophe. Jahre später trifft Onegin erneut auf Tatjana. Nun ist sie es, die sein plötzliches Liebesflehen nicht erhören will.

Die Titelrolle übernimmt Günter Papendell. In der Rolle der Tatjana begeistert wieder Nadja Mchantaf unter der musikalischen Leitung von Jordan de Souza.

Spielzeiten und Karten erhalten Sie direkt bei uns im Ticketshop.

Veranstaltungsdaten:
29.03.2018 - 19.05.2018

Behrenstraße 55-57
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • 030 47 99 74 00

Webseite

Beschreibung

U/S Brandenburger Tor

» Route auf Google Maps anzeigen