© Volker Zimmermann

Ingolf Lück: Seite Eins

Bar jeder Vernunft

In der bitterbösen Mediensatire Seite Eins (Buch: Johannes Kram) nimmt Ingolf Lück als skrupelloser Boulevardjournalist eine Sängerin ins Visier und treibt die junge Frau in einen Skandal. Das Theaterstück „für einen Mann und ein Smartphone“ greift ein brandaktuelles Thema auf: So groß wie nie zuvor sind die Möglichkeiten, dank Massenmedien und Internet in kurzer Zeit berühmt zu werden. Risiko und Nebenwirkungen sind eingeschlossen. Die Titelseiten der Zeitungen werden immer wieder beherrscht von Schlagzeilen über Prominente. Doch der Blick hinter die Kulissen des Skandals gelingt nur selten. „Seite Eins“ erzählt die „Story hinter der Story“ aus Sicht des Reporters Marco.

Ingolf Lück gibt den eloquenten und schlauen Profiteur dieser Zeit, einen Zocker und selbsternannten Meinungsmacher, bravourös. Als „leidenschaftlicher Theatermann“ wird er von der Presse gelobt, der durch schauspielerische Leistung überzeugt und den zwiespältigen Journalisten mit feinstem Gespür für wechselnde Stimmungen zum Leben erweckt. Ab dem 15.03. ist das Stück unter der Regie von Christian Schäfer in der Bar jeder Vernunft zu erleben.

Karten gibt es telefonisch unter 030 / 883 15 82 oder schnell und einfach direkt bei uns im Shop.

Veranstaltungsdaten:
15.03.2016 - 20.03.2016
0:00

Schaperstraße 24
10719 Berlin [ Wilmersdorf ]

Telefon

  • (030) 8 83 15 82

Webseite

Beschreibung

U Spichernstraße
Bus: 204

» Route auf Google Maps anzeigen