ANS © Irini Amargianaki

Infektion! Festival für neues Musiktheater

Staatsoper im Schiller Theater

Bereits zum sechsten Mal widmet sich die Staatsoper im Schiller Thea­ter mit Infektion! Festival für neues Musiktheater sowohl aktu­ellen Strömungen des zeitgenössischen Musiktheaters als auch der Beleuchtung besonderer Auseinandersetzungen und Tendenzen in Werken der letzten Jahrzehnte. Dieses Jahr stehen die Premieren von drei Musiktheaterstücken im Zentrum des Festivals:

Der sizilianische Komponist Salvatore Sciarrino gilt seit vielen Jah­ren als einer der bedeutendsten und zugleich eigenwilligsten Komponis­ten. Viele seiner Musiktheaterwerke bilden intime Kammerspiele, die das Sezieren der psychischen Konstitution ihrer Protagonisten in den Vordergrund stellen. Im Rahmen des diesjährigen Festivals wird seine vermutlich bekannteste Oper in einer Neuinszenierung von Jürgen Flimm zu sehen sein. In „Luci mie traditrici“ verwendet Sciarrino nicht nur Klang­material des Reanaissance-Komponisten Claude Le Jeune, sondern formu­lierte auch auf theatraler Ebene einen Rückbezug zur Musiktragödie.
Spielzeiten: Am 10., 12., 13., 15. und 16. Juli um 19.30 Uhr.

In „Die Luft hier: scharfgeschliffen“ beschäftigt sich der 1960 geborene Komponist Matthias Hermann mit unterschiedlichen Situationen poli­tischer Gefangenschaft. Die hochkomplexe Partitur des ehemaligen Schülers von Helmut Lachenmann verwendet u. a. Texte von Ulrike Meinhof, dem russischen Dichter Ossip Mendelstam und der iranischen Journalistin und Schriftstellerin Fahimeh Farsaie.
Spielzeiten: Am 23. und 29. Juni sowie am 1., 6., 8. und 10. Juli um 20 Uhr.

Irini Amargianakis „ANS (AutonomesNervenSystem)“ beschäftigt sich mit der poetischen Umsetzung wissenschaftlicher Theorien. Es ist ein Werk, das zwischen Konzert, Theater und Installation changiert und bei dem neben Instrumentalisten, Schattentheater und Videoprojektionen viele kleine Lautsprecher einen wesentlichen Part übernehmen.
Spielzeiten: Am 12., 14. und 16. Juli um 21 Uhr.

Auch in diesem Jahr wird das Festival von Konzerten begleitet. Der Pianist Adrian Heger wird an zwei Terminen mit den frühen Klavierstücken Karl­heinz Stockhausens zu hören sein, ergänzt durch dessen bahnbrechenden „Gesang der Jünglinge“, das als Schlüsselwerk der elektronischen Musik gilt.
Spielzeiten: Am 13. und 15. Juli um 21 Uhr.

Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie bei der Staatsoper.

Veranstaltungsdaten:
23.06.2016 - 16.07.2016

Bismarckstraße 110
10625 Berlin [ Charlottenburg ]

Telefon

  • 030 20 35 45 55

Webseite

Beschreibung

U Ernst-Reuter-Platz

» Route auf Google Maps anzeigen