Ilna Ewers-Wunderwald: „Rotfeuerfisch“, ohne Jahr, Feder und Aquarell auf Papier; Foto: © Privatbesitz

Ilna Ewers-Wunderwald

Wiederentdeckung einer Jugendstil-Künstlerin – bis 23.6. im Bröhan-Museum

Ilna Ewers-Wunderwald (1875-1957) war im Jugendstil eine wahre Ikone, geriet dann aber für mehr als 100 Jahre in Vergessenheit. Vor dem Ersten Weltkrieg wurde die mythenliebende Künstlerin von der Kunstkritik gefeiert und erfolgreich in der Berliner Secession ausgestellt. Auch ihre Buch- und Modeentwürfe erfreuten sich großer Beliebtheit.

Mit Herrenanzug, Kurzhaarschnitt und Zigarette sprengte sie die damaligen Rollenklischees. Sie unternahm ausgedehnte Fernreisen, die für sie eine schier unerschöpfliche Quelle der Inspiration waren. Grenzgänge von Erotik und Phantastik, ein märchenhafter Bildkosmos aus Wasserwesen und Paradiesvögeln, schillernden Blumen und grotesken Fabeltieren kennzeichnen ihr Werk.

Dem Engagement privater Sammler ist es zu verdanken, dass große Teile des künstlerischen Nachlasses von Ilna Ewers-Wunderwald heute für eine Ausstellung greifbar sind. Mit dieser ersten Werkschau möchte das Bröhan-Museum einen Beitrag zur Wiederentdeckung der Künstlerin leisten.


Eintritt: € 8,-, ermäßigt € 5,-, am 1. Mittwoch im Monat und bis 18 Jahre frei.
Geöffnet: Di. bis So. 10-18 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
28.02.2019 - 23.06.2019

Schloßstraße 1a
14059 Berlin [ Charlottenburg ]

Telefon

  • (030) 32 69 06 00

Webseite

Beschreibung

Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus

Bus: M45, 109, 309

» Route auf Google Maps anzeigen