Bernhard Martin, Le Mot, 2017, Öl auf Rohleinwand, 170 x 380 cm, Courtesy der Künstler, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Bernhard Martin: Image Ballett

Wiedereröffnung des Haus am Waldsee am 5. Mai

Ab 5. Mai 2020 nimmt das Haus am Waldsee seinen Ausstellungsbetrieb mit der Schau des Malers Bernhard Martin unter Einschränkungen wieder auf. Selbstverständlich gilt auch hier: Hände waschen und Abstand halten haben allerhöchste Priorität. Je nach Besucheraufkommen herrscht zudem Maskenpflicht im Haus. Die Besucherzahl ist zunächst auf 15 Personen gleichzeitig beschränkt.

Das Haus am Waldsee hat den in Berlin lebenden, international agierenden Maler Bernhard Martin (*1966) zu einer umfassenden Übersichtsausstellung eingeladen. Image Ballett zeigt in sämtlichen Räumen des Hauses Gemälde, Zeichnungen und Collagen seit den frühen 2000er-Jahren. Ein zweiteiliger, zur Ausstellung entstandener großformatiger Gemäldezyklus „Le Mot“ („Das Wort“) erweitert die Auswahl bis in die unmittelbare Gegenwart hinein.

Bernhard Martin – Image Ballett, Installationsansicht, Haus am Waldsee, 2020, Foto: Roman März, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Seit den 1990er Jahren setzt sich Bernhard Martin mit der Bildwelt der Medien und Werbung auseinander und nutzt das Internet ebenso als Bildfundus wie die Kunstgeschichte, speziell die Malerei der Renaissance. Souverän beherrscht Martin sämtliche malerische Techniken von altmeisterlich bis zu jüngsten Lasierverfahren. Sein Colorit orientiert sich gleichermaßen an changierenden Stoffen von Heiligenfiguren des 16. Jahrhunderts wie an der glatten Internetästhetik unserer Tage.

Bernhard Martins Leidenschaft gilt der ungeschönten Sicht auf das Obszön-Verführerische sowie auf das drastische Rollenspiel bei öffentlichen oder halböffentlichen Auftritten. In leuchtenden Farben zeigt er das Abgründige, die Gier, die Eitelkeiten, die leeren Worte, die über digitale Medien für Aufregung sorgen. Alles und Jeder kann im Netz in die Strudel von Erotik, Politik und Albträumen geraten. Alles existiert parallel, unverbunden und gleichzeitig. Auf Martins Leinwänden entsteht ein explosives Gemisch des menschlichen Daseins, das jenseits herkömmlicher Regeln als eine Art vierte Dimension aus dem Dauerloop der globalen Medien schöpft. Martin spielt ein Spiel, das die Malerei über Malerei beherrscht. Sein künstlerisches Vorgehen basiert auf Skizzen und Zeichnungen. Bis ins kleinste Detail wird jede Schaumblase, jeder Schimmer auf der Haut, jede fließende Form zur Verwirrung der Sehsinne sorgfältig ausgeführt.


Geöffnet: Dienstag bis Sonntag 11-18 Uhr.

Eintritt: Regulär 7,- Euro, ermäßigt 5,- Euro

Weitere Informationen finden Sie beim Haus am Waldsee.

 

Veranstaltungsdaten:
05.05.2020 - 05.07.2020

Argentinische Allee 30
14163 Berlin [ Zehlendorf ]

Telefon

  • 030 801 89 35

Email Adresse

Webseite

Beschreibung

U Krumme Lanke
S Mexikoplatz