Hannah Arendt in der Wesleyan University 1961/62, Middletown, Conneticut. Foto: © Middletown, Conneticut, Wesleyan University Library, Special Collections & Archives

Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert

Die politische Theoretikerin bis 18.10. im Deutschen Historischen Museum

Das Deutsche Historische Museum öffnet seinen Pei-Bau ab 11. Mai 2020 für den Publikumsverkehr mit der Ausstellung „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“. Die Dauerausstellung im Zeughaus, das Zeughauskino sowie die Bibliothek und das Bildarchiv bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Tickets für die Ausstellung sind online mit einem verbindlichen Zeitfenster erhältlich. Ein sehr begrenztes Kontingent an Tickets ist vor Ort verfügbar. Im Deutschen Historischen Museum gelten die allgemein gültigen Abstands- und Hygieneregeln. Das Tragen einer Mund-Nasen-Maske ist Voraussetzung für den Ausstellungsbesuch. Weitere Informationen finden Sie hier.


Das 20. Jahrhundert sei ohne Hannah Arendt gar nicht zu verstehen, meinte der Schriftsteller Amos Elon. Arendt prägte maßgeblich zwei für die Beschreibung dieses Jahrhunderts zentrale Begriffe: „Totale Herrschaft“ und „Banalität des Bösen“. Dabei blieben ihre Urteile selten unwidersprochen.

Vom 11. Mai bis zum 18. Oktober zeigt das Deutsche Historische Museum die Ausstellung „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“. Im Zentrum der Themenschau steht Arendt als Intellektuelle und politische Theoretikerin. Immer wieder nahm Hannah Arendt Stellung zu Ereignissen ihrer Zeit und prägte unser Verständnis für das 20. Jahrhundert. In ihren Urteilen folgte sie keinem Programm und keiner Tradition. Eigensinnig, strittig und anregend äußerte sie sich über Totalitarismus, Antisemitismus, die Lage von Flüchtlingen, den Eichmann-Prozess, Zionismus, das politische System und die Rassentrennung in den USA, die Studentenproteste und Feminismus.

Die von Dr. Monika Boll kuratierte Ausstellung stellt ein Werk und Leben vor, das die Geschichte des 20. Jahrhunderts mit ihren Anforderungen an unsere Gegenwart spiegelt. Mehr als 300 Objekte, historische Filmaufnahmen mit Hannah Arendt sowie zahlreiche aktuelle Filminterviews gehen der Frage nach: Was bedeutet Urteilen?


Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
27.03.2020 - 18.10.2020

Unter den Linden 2
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • (030) 20 30 40

Webseite

Beschreibung

Geöffnet: täglich von 10-18 Uhr

S Ha­cke­scher Markt
Tram: M4, M5, M6
Bus: TXL, 100, 200

» Route auf Google Maps anzeigen