H. Rether schwelgt nicht nur in „Liebe“, sondern deckt auch die zentralen Probleme unserer Gesellschaft auf. Foto: © Thomas Kölsch

Hagen Rether: Liebe – aktualisierte Fassung

Kabarett-Dauerbrenner am 12.9. in der Universität der Künste

Die Welt wird täglich ungerechter und das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten immer dichter: Hagen Rether lässt vor diesem Hintergrund Strippenzieher, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen. Mit Scharfsinn und Scharfzüngigkeit stellt er den sogenannten gesellschaftlichen Konsens vom Kopf auf die Füße und bringt zentrale Fragen der Gesellschaft als Paket auf den Tisch: Von Religions„freiheit“ über Wirtschaftswachstum bis zur staatlichen „Lizenz zum Töten“. Doch die Verantwortung tragen nicht „die Mächtigen“ allein – wir, ihre mehr oder weniger willigen Kollaborateure, müssen uns wohl am eigenen Schopf aus unserer Komfortzone ziehen, um nicht in den Abgrund zu stürzen, den wir alle gemeinsam geschaufelt haben.

Rether ist ein unbequemer Kabarettist, der den aktuellen Volkszorn samt der auf „Die da oben“ zielenden Empörungsrhetorik als bloßes Untertanentum entlarvt, als Unwillen, unsere eigenen Gewohnheiten zu überwinden. In der neuen Fassung seines Dauerbrenners „Liebe“, in der allenfalls seine Klaviermusik romantisch daherkommt, setzt Rether der Unzufriedenheit die Erkenntnis gegenüber, dass wir allesamt die Kraft zur Veränderung haben.


Weitere Informationen und Karten finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
12.09.2019
19:30

Hardenbergstraße 33
10623 Berlin [ Charlottenburg ]

Telefon

  • Karten: (030) 31 85 23 74

Webseite

Beschreibung

U + S Zoologischer Garten
Busse: X9, M45, 245

» Route auf Google Maps anzeigen