Foto: Gunnar Geller Foto: Gunnar Geller

Gianni Schicchi | Herzog Blaubarts Burg

Der Opern-Doppelabend vereint zwei Meisterwerke des 20. Jahrhunderts

Rabenschwarze, italienische Komödie trifft auf ungarisches Psychodrama – melodientrunkener Puccini auf symbolistisch-abgründigen Bartók: Der Opern-Doppelabend Gianni Schicchi | Herzog Blaubarts Burg vereint zwei meisterhafte Einakter des 20. Jahrhunderts, die beide 1918 uraufgeführt wurden und doch unterschiedlicher kaum sein könnten. In beiden geht es um menschliche Abgründe, äußere und innere: profane Verstrickungen aus Habgier auf der einen, das intime Seelenleben auf der anderen Seite. Diese ungewöhnliche Kurzopern-Kombination, die Regisseur Calixto Bieito auf der Bühne der Komischen Oper Berlin szenisch zueinander in Beziehung setzt, steht ab dem 1. März auf dem Spielplan. Der ungarische Generalmusikdirektor Henrik Nánási zeichnet für die musikalische Leitung verantwortlich. Er hat diese weniger bekannte Einakter-Kombination, die den Reiz in der Gegensätzlichkeit der beiden Stücke sucht, bereits in seiner Heimat zur Aufführung gebracht.

Veranstaltungsdaten:
01.03.2015 - 08.07.2015

Behrenstraße 55
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • Karten: (030) 47 99 74 00

Webseite

Beschreibung

U/S Brandenburger Tor

» Route auf Google Maps anzeigen