Blain Southern | Harland Miller | Opening 2016 Foto: Marco Funke (Ausschnitt) Blain Southern | Harland Miller | Opening 2016 Foto: Marco Funke (Ausschnitt)

Gallery Weekend Berlin

Kunst statt Kommerz in 46 Galerien

Als feste Größe im internationalen Kunstkalender präsentiert das Gallery Weekend Berlin vom 27. bis 29. April 2018 zum vierzehnten Mal Ausstellungen von neu zu entdeckenden sowie etablierten Künstlern in 46 Berliner Galerien.

Vor 14 Jahren von einer kleinen Gruppe Berliner Galerien für Galerien initiiert und organisiert, ist das Gallery Weekend Berlin mit dem Anliegen gegründet worden, sowohl die Aufmerksamkeit auf den Galerieraum als den Ort zu lenken, in dem die Künstler ihre Kunst entfalten können als auch auf die Stadt Berlin, in der in hoher Dichte Künstler und Galeristen leben und arbeiten.

Das Gallery Weekend Berlin mit seinem Zusammenspiel aus intensiver Auseinandersetzung mit Kunst, dem Erlebnis der Stadt Berlin und seinem gesellschaftlichem Ereignis wurde oft versucht zu kopieren und bleibt doch beispiellos. Eng mit der Berliner Geschichte verbunden, ist es ein Alleinstellungsmerkmal, dass Berliner Galerien Ausstellungen zeigen, die den Künstler und nicht die kommerziellen Aspekte in den Vordergrund rücken. In Berlin konnte und kann man seit über 20 Jahren Ausstellungen in Galerien sehen, die anderorts nur in Institutionen denkbar wären.

Berlin war immer eine Stadt der Umbrüche, in der je nach politischer Ausrichtung unterschiedliche Vorstellungen von Stadt entworfen wurden, ohne dass jemals eine vollendet werden konnte. Berlin in seiner kontinuierlichen Verwandlung schuf damit Freiräume, aus denen eine Kunstszene entsprang, die experimentell, spartenübergreifend und losgelöst von Konventionen war. Es entstand ein Verständnis von Galerie, das Ausstellungen in Galerieräumen hervorbrachte, die den Begriff „Galerie“ neu definierte.

Die teilnehmenden Galerien finden Sie unter www.gallery-weekend-berlin.de

Veranstaltungsdaten:
27.04.2018 - 29.04.2018