Iman, Kenzo, Lanzarote 1983 © Hans Feurer/Courtesy of CAMERA WORK

Galerien im Überblick

Ausgewählte Galerien in 9 Bezirken

Weitere Informationen finden Sie unter: www.berliner-galerien.de

Charlottenburg

Johanna Breede Fotokunst

NOMI BAUMGARTL, ‘Summertime’, Fotos (bis 22.9.).
Fasanen­straße 69, 10719 Berlin, Telefon: 030-88 91 35 90. Di. bis Fr. 11-18, Sbd. 11-16 Uhr.
Website

Camera Work

HANS FEURER. Die Arbeiten des Schweizer Modefotografen zeichnen sich durch ausgewogen aufgebaute Bildräume und eine kräftige Farbgestaltung aus. Die Inszenierungen sind provokant und haben einen hohen Wiedererkennungswert (bis 14.10.).
Kantstraße 149, 10623 Berlin, Telefon: 030-3 10 07 73. Di. bis Sbd. 11-18 Uhr.
Website

C/O Berlin

HANS HANSEN, ‘Still Life’, Fotos 1957-2017 (bis 10.9.).
JOSEF KOUDELKA – ‘Invasion – Exiles – Wall’ (bis 10.9.).
Amerika Haus, Harden­berg­­­straße 22, 10623 Berlin, Telefon: 030-28 44 41 60. Täglich 11-20 Uhr.
Website

Galerie Nierendorf

HOFER, MARCKS, NOLDE, MUELLER, FEININGER, HECKEL, ROHLFS u.v.a. – ‘100 ausgewählte Werke’, Malerei und Bronzearbeiten (bis 22.9.).
Harden­berg­­­­str. 19, 10623 Berlin,, Telefon: 030-8 32 50 13. Di. bis Fr. 11-18 Uhr.
Website

Galerie Sheriban Türkmen

KERSTIN HEYMANN präsentiert in der Schau ‘Stengel und Herzblatt’ Malerei.  Zahlreiche Ebenen mit Verdichtungen aus malerischen sowie grafischen Elementen, Darstellungen von Pflanzen und organischen Flächen finden zueinander (bis 13.9.).
Bleibtreustraße 1, 10623 Berlin, Telefon: 030-29 77 08 10. Di. bis Fr. 11-19 Uhr, Sbd. 11-16 Uhr.
Website

Galerie Springer Berlin

PETER KLARE – ‘Silver’. Der Künstler zeigt eine Serie von großformatigen Farbfotografien, die er mit metallener Gouache übermalt hat. Diese Arbeiten sind Teil einer großen Werkgruppe, die sich auf unterschiedliche Landschaften bzw. Stadtlandschaften beziehen (16.9. bis 18.11.).
Fasanenstr. 13, 10623 Berlin, , Telefon 030-3 15 72 20. Di.-Fr. 12-18, Sbd. 12-15 Uhr.
Website

Ketterer Kunst

KATHARINA HINSBERG – Was kann eine Linie, was ist ihr Wesen? Diesen Fragen geht die Künstlerin in Arbeiten nach, die in der Ausstellung ‘serere’ gezeigt werden (bis 16.9.).
Fasanen­­straße 70, 10719 Berlin, Telefon 030-88 67 53 63. Mo. bis Fr. 10-18, Sbd. 11-16 Uhr.
Website

Salon Dahlmann

ANDERSSON, HEISKA, HINTZ, KOTA, LINDQVIST, PALMU, PIIPPO, TOIKKA u.a. – ‘Attempting Ideal’. In der Ausstellung werden Bilder, Videos, Fotografien und Grafiken von 15 KünstlerInnen aus der Sammlung Lipponen präsentiert (bis 26.8.).
Marburger Straße 3, 10789 Berlin, Telefon: 030-21 90 98 50. Sbd. von 12-18 Uhr.
Website

Kreuzberg

Willy-Brandt-Haus

VERFOLGTE MODERNE – 150 JAHRE KÄTHE KOLLWITZ UND DIE AKTION ENTARTETE KUNST. Unter dem Titel ‘Verfolgte Moderne’ werden Bilder der Sammlung gezeigt. Zwei Gedenktage haben die Werkauswahl geprägt: Der 150. Geburtstag von Käthe Kollwitz und der 80. Jahrestag der Schau ‘Entartete Kunst’ in München. In Erinnerung an Kollwitz werden 11 grafische Arbeiten aus dem Bestand gezeigt, die zwischen 1893 bis 1931 entstanden sind. Der zweite Teil der Ausstellung erinnert an die Kunstdoktrin der Nationalsozialisten, die in der unsäglichen ‘Aktion Entartete Kunst’ mündete (bis 3.9.)
Strese­mann­straße 28, 10963 Berlin, Telefon: 030-25 99 37 87. Di. bis So. von 12-18 Uhr.
Ein Personalausweis ist erforderlich.
Website

Mitte

CWC Gallery

TINA BERNING & MICHELANGELO DI BATTISTA. Hier verschwimmen die Grenzen zwischen Fotografie, Zeichnung, Malerei und Kunsthandwerk. Anachronistisch und analog kombinieren Berning und Di Battista Arbeitsfelder und verzichten dabei auf technische Hilfe eines Computers (bis 16.9.). Ehemalige Jüdische Mädchen­schule, August­straße 11 (1. OG), 10117 Berlin
Telefon: 030-24 04 86 14. Di. bis Fr. 10-18, Sbd. 11-18 Uhr.
Website

Alfred Ehrhardt Stiftung

FOTO-AUGE FRITZ BLOCK (*1889 in Warburg, gest. 1955 in Los Angeles) – ‘Neue Fotografie. Moderne Farbdias’. Block war ein deutsch-jüdischer Fotograf u. ein äußerst vielseitiger Exponent der Fotomoderne. Das Werk reicht von der Neuen Fotografie der 1920er-Jahre in Deutschland über die Reisefotografie der 1930er-Jahre bis zur Farbfotografie (USA) der 40er-Jahre. Aufgrund seines Exils in Vergessenheit geraten, erfährt er nun eine Wiederentdeckung: erstmals kann aus dem Nachlassarchiv eine repräsentative Retrospektive des Schaffens gezeigt werden (bis 10.9.).
Auguststraße 75, 10117 Berlin, Telefon: 030-20 09 53 33. Di., Mi., Fr. bis So. 11-18, Do. 11-21 Uhr.
Website

f³ – freiraum für fotografie

YURI KOZYREV, NINA BERMAN, PEP BONET, BÉNÉDICTE KURZEN, KADIR v. LOHUIZEN u.a. – ’NOOR by NOOR’ – Prämierte Reportagen unserer Zeit’. Mit dem Fokus auf die Themen Krieg und Krisen, Flucht und Migration, zeigt die Ausstellung in 80 Fotografien und Multimedia-Filmen eine Auswahl von Arbeiten: erschütternde Bilder aus Kriegsgebieten, Porträts verwundeter amerikanischer Kriegsveteranen, eine Serie über sexuelle Gewalt sowie eine Dokumentation des Bürgerkrieges in Sierra Leone, Aufnahmen der Folgen des Klimawandels (Pazifischer Ozean) u.a. (bis 20.8.).
Waldemarstraße 17, 10999 Berlin, Telefon: 030-60 40 77 48. Di. bis So. 13-19 Uhr.
Website

Galerie Hiltawsky

SUKITA – ‘40th Anniversary of David Bowies Heroes’. Mit dieser Schau wird das Jubiläum der Veröffentlichung (vor 40 Jahren) von Bowies Album Heroes gefeiert. Masayoshi Sukita ist einer der wichtigsten Fotografen Japans. Er hat Bowie seit 1972 fotografisch begleitet – fast 40 Jahre lang. 1977 traf er den Künstler in Japan, daraus entwickelte sich eine Fotosession. Aus der Session wurden die Bilder für das Plattencover von Heroes ausgewählt (bis 12.8.; bis 2.9. nach Vereinbarung!).
Tucholsky­straße 41, 10117 Berlin, Telefon: 030-28 50 44 99. Di. bis Sbd. 14-19 Uhr.
Website

ifa-Galerie Berlin

IRENE DE ANDRÉS, SOFÍA GALLISÁ MURIENTE, ‘Vorsicht Stufe/Kopf weg’. Fotografie, Druck, Installation und Video (bis 17.9.).
Linien­straße 139/140, 10115 Berlin, , Telefon: 030-28 44 91 40. Di. bis So. 14-18 Uhr.
Website

Kicken Berlin

ARNOLD, BERGEMANN, HAUSWALD, FISCHER, MAHLER, MELIS, PEUKERT, PARIS, RICHTER, SCHULZE ELDOWY – ‘Der Rand der Welt. Sibylle Bergemann in Dialogue’. Sibylle Bergemann fotografierte Reportagen, Mode- und Porträtstrecken für Kunst- und Kulturmagazine der DDR. Nach der Wende arbeitete sie u.a. für GEO, Die Zeit und Der Spiegel. Ihr Werk überzeugt bis heute durch nüchterne Sinnlichkeit. Gezeigt werden Arbeiten von Bergemann im Dialog mit ihren ostdeutschen Zeitgenossen (bis 1.9.).
Linienstr. 161a, 10115 Berlin, Telefon: 030-28 87 78 82. Di. bis Fr. 14-18 Uhr.
Website

Podbielski Contemporary

STEFANO CERIO, YUVAL YAIRI UND NATASCHA KÜDERLI präsentieren Videos, Fotografien sowie Filme unter dem Titel ‘Undefined Spaces’ (bis 2.9.).
Koppenplatz 5, 10115 Berlin, Telefon: 030-24 08 82 38. Di. bis Sbd. 12-18 Uhr.
Website

Neukölln

KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst

HAEGUE YANG. Die in Berlin und Seoul lebende Künstlerin Yang zeigt eine für diesen Ort konzipierte Installation (Kesselhaus) (10.9. bis 13.5.).
Am Sudhaus 3, 12053 Berlin, Telefon: 030-8 32 15 91 20. Mi. bis So. 12-18 Uhr.
Website

Prenzlauer Berg

Galerie Parterre

KÄTHE KOLLWITZ UND BERLIN. Eine Spurensuche zu ihrem 150. Geburtstag – die Schau an authentischem Ort. Die Künstlerin arbeitete und lebte 52 Jahre in Prenzlauer Berg, unweit der Galerie. Kooperationspartner sind das Kölner Käthe Kollwitz Museum und das Berliner Archiv Bildende Kunst der Akademie der Künste, welches den schriftlichen Nachlass der Künstlerin bewahrt (bis 24.9.).
Danziger Straße 101, 10405 Berlin, Haus 103, Telefon: 030-9 02 95 38 21. Mi., Fr. bis So. 13-21, Do. 10-22 Uhr.
Website

Schöneberg

Galerie Hilaneh von Kories

BRÉARD, DINDA, DOLINSKAIA, HUTH, PERLMUTTER, GÜLER, GLUCKSTEIN, DOMBROWSKI, MARINO, McQUEEN, SCHILTE & PORTIELJE, SUSCHITZKY, S. VANFLETEREN – ‘07-17 Review’. Die 42 Motive dieser Gruppenausstellung sind nicht nur eine erlebnisreiche Reise durch die Welt der Fotografie, sondern auch eine spannende Expedition quer durch zahlreiche Städte und Kontinente (bis 31.8.).
Belziger Straße 35, 10823 Berlin, Telefon: 030-78 71 36 50. Di. bis Fr. 14-19 Uhr.
Website

Rathaus Schöneberg

Bis auf Weiteres: WIR WAREN NACHBARN. Es werden 154 biografische Alben mit Fotos und Berichten gezeigt, welche die Lebens- und Leidensgeschichte von jüdischen Bürgerinnen und Bürgern aus Schöneberg und Tempelhof vor und nach 1933 dokumentieren.
John-F.-Kennedy-Platz Nr. 1, Ausstellungshalle, Westseite, 10825 Berlin, Telefon: 030-9 02 77 45 27.
Mo. bis Do., Sbd., So. 10-18 Uhr.
Website

Steglitz

Galerie Schwartzsche Villa

STRAMMSTEHEN IN LICHTERFELDE. Kadetten, Hitlers Leibstandarte, Rote Armee sowie US-Army. Im Gebäude­komplex Finckensteinallee 63 spiegelt sich deutsche Geschichte auf engem Raum wider. Diese Schau behandelt ausgewählte Aspekte: Baugeschichte, 2 Kadetten-Biografien (Felix v. Eckardt, Adenauers Pressesprecher, und Ernst v. Salomon) u.a. (bis 3.9.).
Grunewald­straße 55, 12165 Berlin, , Telefon: 030-9 02 99-22 12. Di. bis So. 10-18 Uhr.
Website

Guts­haus Steg­litz

JANKO ARZENSEK, HILMAR RÖNER & ULRIKE ANKIRCHNER, ‘Dreiklang’, Grafik, Zeichnung und Malerei (17.9. bis 22.10.).
Schloß­straße 48, 12165 Berlin, Telefon 030-9 02 99-39 24. Di. bis So. 14-19 Uhr.
Website

Kommunale Galerie

JULIA SOSSINKA, JERRY KOWALSKY – ‘Schall und Rauch’, Installationen (bis 23.9.).
Boulevard Berlin, Schloßstraße 10, 12163 Berlin, Telefon: 030-9 02 99-22 11. Mo. bis Sbd. 10-20 Uhr.
Website

Tiergarten

Blain|Southern Berlin

MICHAEL SIMPSON – ‘Squint’. Die erste Einzelschau des britischen Künstlers in Deutschland. M. Simpson wird neue Werke aus der ‘Squint-Serie’ zeigen, darunter Zeichnungen, großformatige Gemälde und ein 4-teiliges Polyptychon, das über drei Meter hoch und sieben Meter breit ist (16.9. bis 28.10.).
Potsdamer Straße 77-87, 10785 Berlin, Telefon: 030-6 44 93 15 10. Di. bis Sbd. 11-18 Uhr.
Website

Nordische Botschaften

CENTURY OF THE CHILD. Wie sollen Kinder leben – wie wollen sie leben? Wie sehen ihre Lebenswelten aus …? Welche Rolle spielen sie in der Konsumgesellschaft? Um diese Fragen zu beantworten, wirft diese Schau einen Blick zurück in die Geschichte des nordischen Designs. Gezeigt werden Möbel, Spielsachen, Bücher, Hygieneprodukte und Kleidung, aber auch Schul-/Spielplatzarchitektur, Reklame und Werbekampagnen sowie Kunstprojekte (bis 22.10.).
Felleshus, 10787 Berlin, Rauchstraße 1, Telefon: 030-50 50-0. Mo. bis Fr. von 10-19, Sbd., So. 11-16 Uhr.
Website

Wilmersdorf

Galerie Carlos Hulsch

JOHANN M. KLEBER präsentiert seine skripturalen und enigmatischen Arbeiten (18.8. bis 20.10.).
Abba Berlin Hotel, Lietzen­burger Straße 89, 10719 Berlin, Ausstellungsfoyer,
Telefon: 030-8 82 28 42. Täglich von 10-22 Uhr.
Website

Kommunale Galerie

AHMAD YASINE, Fotos; ANNA KÖLLE, Zeichnungen, Objekte – ‘Begegnungen mit der Stadt’ (bis 3.9.).
Hohen­zollern­damm 176, 10713 Berlin, Telefon: 030-9 02 91 67 04. Di., Do. und Fr. 10-17, Mi. 10-19, So. 11-17 Uhr.
Website

Zellermayer Galerie

CHRISTOPHER LOGAN & BERNARD SCHULTZE – ‘Organic – Loganic’, Bilder und Arbeiten auf Papier (1.9. bis 7.10.).
Ludwigkirchstraße 6, 10719 Berlin,  Telefon: 030-8 83 41 44. Di. bis Fr. 13-18, Sbd. 11-14 Uhr.
Website

Veranstaltungsdaten:
16.08.2017 - 16.09.2017