Drei Ausstellungsstücke aus 'Birgit Kleber. Ordnung und Obsession' in der Kommunale Galerie Berlin in Wilmersdorf. V.l.n.r.: 'CLARA', 1997; 'Camouflage #1', 2015; 'talking heads #7', 2013. © Birgit Kleber

Galerien im Überblick

Sehenswerte Ausstellungen im Herbst

Charlottenburg

Johanna Breede Photokunst

HERBERT LIST (1903-75) – ‘Teils Flucht, teils Sehnsucht – vom Weg ins Exil des Photographen Herbert List’. Die Schau zeigt Werke aus den ersten 12 Jahren des Œuvres von List. Sie bebildern die Reise des jungen Mannes in sein Exil nach Griechenland und begleiten seine Entwicklung als Künstler in einer Zeit der Entdeckung, Verunsicherung und neu gewonnener Freiheit (bis 25.1.).

10719 Berlin, Fasanen­straße 69, Tel. 88 91 35 90. Di. bis Fr. 11-18.

Camera Work

SEBASTIAN COPELAND. Diese Schau präsentiert Werke des Fotokünstlers, Umweltschützers, Polarforschers und Extremsportlers. Mehr als 30 Arbeiten aus dem Œuvre, darunter imposante großformatige Fotografien, werden zu sehen sein (20.10.-1.12.).

10623 Berlin, Kantstraße Nr. 149, Tel. 3 10 07 73. Di. bis Sbd. 11-18.

Das Verborgene Museum

MARIA AUSTRIA, 1915 (Karlsbad) bis 1975 (Amsterdam). Eine Amsterdamer Fotografin des Neorealismus. Diese Schau widmet sich dem Leben und Werk der niederländischen Fotografin Maria Austria. Zu sehen sind ca. einhundert S-/W-Fotografien und Dokumente, die vorher im Joods Historisch Museum in Amsterdam ausgestellt waren: Bilder vom Straßenleben in den 1950er- und 1960er-Jahren, Bühnenszenen von den Experimentaltheatern und Aufnahmen vom ‘Achterhuis’ – Versteck der Familie von Anne Frank während der Zeit ihrer Verfolgung (18.10. bis 10.3.).

10625 Berlin, Schlüter­­straße 70, Tel. 3 13 36 56. Do., Fr. 15-19, Sbd., So. 12-16.

Galerie Brockstedt

LOU LOEBER (1894-1983) – ‘Zwischen De Stijl und Bauhaus’. Lou Loeber ist eine große Malerin der 20er-Jahre, die dem Bauhaus und der Gruppe De Stijl nahe stand, und deren Bedeutung es noch zu entdecken gilt. Das Konvolut von über vierzig Originalen wurde von einem Sammlerehepaar über 30 Jahre lang zusammengetragen. Es wird jetzt erstmalig in der Galerie Brockstedt in Berlin komplett zu sehen sein (bis zum 3.11.).

10629 Berlin, Momm­­sen­str. 59, Tel. 8 85 05 00. Di.-Fr. 10-18, Sbd. 10-14.

Galerie Nierendorf

RICH HECKEL UND ERNST LUDWIG KIRCHNER, Aquarelle, Zeichnungen u.a. (bis 15.3.).

10623 Berlin, Harden­berg­­­­straße Nr. 19, Tel. 8 32 50 13. Di. bis Fr. 11-18.

Galerie Springer

UTE & WERNER MAHLER in der Schau ‘Essenzen’, Fotografien aus 4 Dekaden (bis 5.1.).

10623 Berlin, Fasanenstr. 13, Tel. 3 15 72 20. Di.-Fr. 12-18, Sbd. 12-15.

Galerie Sheriban Türkmen

ANNA MARI HOLLDORF – ‘Geheimes Wirken’, Malerei (bis 6.2.).

10623 Berlin, Bleibtreustraße 1, Tel. 29 77 08 10. Di. bis Fr. 11-19, Sbd. 11-16.

Ketterer Kunst

KARL SCHMIDT-ROTTLUFF UND MAX KAUS werden in der Ausstellung ‘Zwei Künstlerfreunde’ glänzend präsentiert. Die Papierarbeiten von Karl Schmidt-Rottluff und Max Kaus sind lebendige Farbexplosionen und Ausdruck einer tief empfundenen Liebe zum Dasein. 30 Werke der beiden Künstlerfreunde werden gegenübergestellt (bis 3.11.).

10719 Berlin, Fasanen­­straße Nr. 70, Tel. 88 67 53 63. Mo. bis Fr. 10-18, Sbd. 11-16.

Kunsthandel Jörg Maaß

GILLES LORIN – ‘Platinum prints’, eine Auswahl an Arbeiten des Fotografen und Druckgraphikers. Der Fotokünstler/ Printmaker arbeitet mit historischen und traditionellen Druck- und Entwicklungs­verfahren. Bewusst wählt er die dem Sujet entsprechenden Edelmetalle und Papiere aus und überführt seine Bilder in eine andere Kunstform; es entstehen exquisite druckgraphische Werke von zeitloser Schönheit (bis 21.12.).

10789 Berlin, Rankestraße 24, Tel. 2 11 54 61. Mo. bis Fr. 10-16.

Kunsthandel Wolfgang Werner

BAUMEISTER, BARRÉ, BEOTHY, NAY, BLUHM, GÖTZ, RIOPELLE & TÀPIES, Gemälde, Skulpturen u.a. (bis 17.11.).

10719 Berlin, Fasanen­straße 72, Tel. 8 82 76 16. Di.-Fr. 10-18, Sbd. 11-15.


Kreuzberg

Willy-Brandt-Haus

BERNICE KOLKO – ‘Frida Kahlo. – Die Gesichter Mexikos’. Kahlo ist eine der ersten Künstlerinnen, die Bernice Kolko für ihr weltberühmtes Projekt ‘Women of Mexico’ fotografierte (bis zum 6.1). VIVIAN MAIER (1926 bis 2009) – ‘In her own hands’. Innerhalb weniger Jahre ist Vivian Maier zu einer bedeutenden amerikanischen Fotografin des 20. Jhs. aufgestiegen. Sie arbeitete – 40 Jahre lang – als Kindermädchen, doch ihre wirkliche Passion galt der Fotografie (bis zum 6.1.).

10963 Berlin, Strese­mann­straße 28, Tel. 25 99 37 87. Di.-So. 12-18 (außer 28.10., 23.-25.11.). Ausweis erforderlich!


Mitte

CWC Gallery

MARTIN SCHOELLER – ‘Close’, Fotos. Die Ausstellung zeigt zum ersten Mal in Deutschland neue Porträts aus der weltbekannten Serie ‘Close Up’. Eine Auswahl bekannter Persönlichkeiten wie Barack Obama, Elton John, Cher, Bono, Karlie Kloss, Christian Bale und Bill Gates, aber auch unbekannter und obdachloser Menschen wird gezeigt u. in einer unvergleichbaren visuellen Sprache dargestellt (bis zum 17.11.).

10117 Berlin, August­straße Nr. 11-13 (1. OG), Tel. 24 04 86 14. Di. bis Fr. 10-18, Sbd. 11-18.

Alfred Ehrhardt Stiftung

YAMAMOTO MASAO – ‘Microcosm Macrocosm’. Masao hat ursprünglich Malerei studiert bis er die Fotografie als ein ideales Medium entdeckte, das in besonderer Weise Erinnerungen zu evozieren vermag. Masao ist bekannt für seine Silbergelatineabzüge, die er durch Tönung, Übermalung u. weitere manuelle Eingriffe so bearbeitet, dass die Abzüge Objektcharakter erhalten und Reminiszenzen an Vergangenes mit sich führen (bis zum 23.12.).

10117 Berlin, Auguststraße 75, Tel. 20 09 53 33. Di., Mi., Fr. bis So. 11-18, Do. 11-21.

f3 – freiraum für fotografie

ANDREAS HERZAU – ‘AM’. Diese neue Fotoserie setzt sich am Beispiel Angela Merkel mit dem Verhältnis von Politik/ Öffentlichkeit und der Repräsentation weiblicher Macht auseinander. Für die fotografische Untersuchung begleitete Andreas Herzau Angela Merkel über Jahre hinweg (bis 2.12.).

10179 Berlin, Waldemarstraße Nr. 17, Tel. 63 96 11 19. Mi. bis So. 13-19.

Galerie neurotitan

FUSSBALL, MARX & TRÄNEN, neue Comics der ‘Le Monde diplomatique’ und der gleichnamige Comicband. Der Berliner Verlag Reprodukt hat erneut in enger Zusammenarbeit mit Karoline Bofinger, die für die Comicseite von ‘Le Monde diplomatique’ verantwortlich zeichnet, die Beiträge von 50 Künstlern in einem Band zusammengestellt (bis 3.11.).

10178 Berlin, Rosenthaler Str. 39, Haus Schwarzenberg, 2. Hof (1. OG), Tel. 30 87 25 76. Mo. bis Sbd. 12-20.

Galerie Poll

PETER SORGE – 50 JAHRE GALERIE POLL. Ein Querschnitt durch das Werk Peter Sorges (1937 bis 2000). In einer Altbauwohnung in der Niebuhrstraße in Charlottenburg eröffnete am 8.10.68 mit einer Einzelausstellung des Malers, Zeichners und Graphikers Peter Sorge die Galerie (bis 3.11.).

10119 Berlin, Gipsstraße 3, Tel. 2 61 70 91. Di. bis Sbd. 12-18.

Galerie Schwind

MARKUS MATTHIAS KRÜGER, neue Arbeiten des Leipziger Künstlers. – Er hat sich der Landschaft verschrieben. Menschen tauchen auf seinen Bildern nicht auf, sind in Zivilisationsrelikten – der verlassenen Architektur sowie der domestizierten Natur – aber andauernd präsent (bis zum 29.11.).

10115 Berlin, Große Hamburger Straße 1, Auskunft: Tel. 24 72 40 52. Mi. bis Sbd. 12-18.

Robert Morat Galerie

RICHARD RENALDI wird präsentiert in der Schau ‘Manhattan Sunday’. Es ist ein privates Tagebuch aus dem New Yorker Nachtleben u. gleichzeitig eine Hommage an New York City als Ort der Selbstverwirklichung, als Leinwand, auf die die Menschen seit Jahrzehnten ihre Wünsche, ihre Träume sowie ihre Vorstellungen projizieren. Die schwarz- weißen Großbild-Aufnahmen zeigen eine Samstagnacht u. einen Sonntag­morgen (bis zum 10.11.).

10115 Berlin, Linienstr. 107, Tel. 25 20 93 58. Di. bis Sbd. 12-18.

Salongalerie Die Möwe

CESAR KLEIN, MORIZ MELZER, GERT H. WOLLHEIM, HANS BRASS, ERWIN HAHS UND R. ZIEGLER u.a., ‘Radikal. Visionär. Unangepasst’. Die Künstler der Berliner Novembergruppe bilden einen Schwerpunkt der Ausstellungs- u. Sammlungstätigkeit der Galerie. Die Ausstellung würdigt die Gründung der Künstlervereinigung vor 100 Jahren – mit Werken von rund 20 Künstlern (bis zum 9.2.).

10119 Berlin, Auguststr. 50b, Tel. 30 88 18 42. Di. bis Sbd. 12-18.


Neukölln

Luisa Catucci Gallery

BELEN ORDOVAS, IRENE CRUZ UND ISABEL CONSIGLIERE – ‘Imperceptible Echoes’, Malerei, Fotos und Skulpturen (bis 30.11.).

12049 Berlin, Allerstr. 38, Tel. 0176-20 40 46 36. Di. bis Fr. 12-18.

Galerie im Körnerpark

NIHAD NINO PUSIJA – ‘So ist das bei uns – Bilder vernachlässigter Europäer’. Der Fotograf lenkt seinen Blick auf die Lebensrealitäten der über ganz Europa verstreut lebenden Roma. In der Schau zeigt er die neuen Serien, in denen der Schwerpunkt auf kreativen Menschen liegt, die zwischen den Kulturen sich bewegen (bis zum 9.1.).

12051 Berlin, Schier­ker Straße Nr. 8, Tel. 56 82 39 39. Täglich 10-20.

KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst

THOMAS SCHEIBITZ präsentiert seine Schau ‘Plateau & Halbfigur’ – Malerei, Skulptur sowie Zeichnung. Scheibitz’ Werk verzichtet auf die bildnerischen Möglichkeiten von Abstraktion sowie Figuration, deren Kategorisierung der Künstler in einer eigenen Bildsprache auflöst. Mit Plateau & Halbfigur wird Thomas Scheibitz seine bisher größte skulpturale Arbeit realisieren (bis 12.5., Kesselhaus).

12053 Berlin, Am Sudhaus 3, Tel. 83 21 59 12 16. Mi.-So. 12-18.


Prenzlauer Berg

Galerie Parterre

MARTIN ASSIG, LUCIE BEPPLER, F. M. ZEIDLER, FRANK DIERSCH, MATHIAS WILD, KAZUKI NAKAHARA, RONALD NOORMAN, SABINE HERRMANN u.a. – ‘Zeichnung der Gegenwart’ (bis zum 11.11.).

10405 Berlin, Danziger Str. 101, Haus 103,  Tel. 9 02 95 38 21. Mi., Fr.-So. 13-21, Do. 10-22.


Schöneberg

Galerie Christine Knauber

CAFFERINI, DEICKE, DOHERTY, EIBL, HAND, KRAMS, LÖFFLER, LÜBBEN, MACHALOWSKI, SCHÄFER, SCHEIB, TESKE, PRIETO, EL-ISSA u.v.a. – ‘Das Tier’, Fotografie, Zeichnung, Malerei, Skulptur, Mischtechnik sowie Objekt. Ca. 50 Werke von Künstlern, die einen frischen Blick auf ein Sujet werfen, das die Kunstgeschichte seit den Anfängen begleitet. In Zeichnung, Druckgraphik, Malerei, Fotografie, Skulptur geschieht dies in einer äußerst hohen Bandbreite an künstlerischen Positionen (bis zum 6.12.).

10827 Berlin, Langenscheidtstr. 6, Tel. 69 81 65 09. Mi. bis Fr. 13-19, Sbd. 13-18, am 3.11., 14-20, am 4.11., 12-18.

Galerie Hilaneh von Kories

BOGDAN DZIWORSKI – ‘Blende f / 5.6 – Glückliche Momente’. Die Schau über das fotografische Werk des polnischen Filmemachers und Fotografen Bogdan Dziworski. Er zählt zu den wichtigsten Persönlichkeiten des Avantgarde- und Experimental­films im polnischen Kino. Gleichwohl er im Heimatland zu den renommierten Bildgestaltern gehört, ist sein Œuvre in Deutschland nahezu unbekannt. Sein fotografisches Werk ist eine Entdeckung (bis zum 21.12.).

10823 Berlin, Belziger Straße 35, Tel. 78 71 36 50. Di. bis Fr. 14-19.

Haus am Kleistpark

ANDRÉ KIRCHNER – Fotografien von 1981-1990. Mit seinen zurückhaltenden S/W-Fotos aus den Straßen u. Brachen West-Berlins erzählt Kirchner aus der Geschichte der Stadt – eher beiläufig notiert er mit der Kleinbildkamera, was er ab 1988 in systematische Serien mit der Großformatkamera überträgt (bis 16.12.).

10823 Berlin, Grunewald­str. 6, Tel. 9 02 77-69 64. Di. bis So. 11-18.

Rathaus Schöneberg

WIR WAREN NACHBARN. Es werden 159 biografische Alben mit Fotos und Berichten gezeigt, welche die Lebens- und Leidensgeschichte von jüdischen Bürgern aus Schöneberg u. Tempelhof vor und nach 1933 dokumentieren (bis auf Weiteres).

10825 Berlin, John-F.-Kennedy-Platz Nr. 1, Ausstellungshalle, Westseite. Mo. bis Do., Sbd., So. 10-18. Anmeldung: Tel. 9 02 77 45 27.


Steglitz

Galerie Schwartzsche Villa

JENNY MICHEL präsentiert ‘Antenna Diaries’, Zeichnungen, Installationen, Objekte (bis zum 18.11.).

12165 Berlin, Grunewald­straße 55, Tel. 9 02 99-22 12. Täglich 10-18.

Gutshaus Steglitz

GISA HAUSMANN (1942-2015), eine Hommage an die Berliner Künstlerin (9.11. bis zum 16.12.).

12165 Berlin, Schloß­straße Nr. 48, Tel. 9 02 99-39 24. Di. bis So. 14-19.


Tempelhof

Galerie im Tempelhof Museum

GABRIELA TORRES RUIZ – ‘Silence’. Mit großem Gespür für die poetische Wechselwirkung von Licht, Farbe und Raum stellt die Fotografin Torres Ruiz in ihrem Projekt Landschaftsmotive u. Innenraum-Aufnahmen in Diptychen gegenüber (bis 11.11.).

12107 Berlin, Alt-Mariendorf Nr. 43, Tel. 9 02 77-69 64. Mo. bis Do. 10-18, Fr. 10-14, So. 11-15.


Tiergarten

Blain|Southern Berlin

ALI BANISADR – ‘World Upside Down’. Der Künstler präsentiert 12 Gemälde auf Leinwand u. 12 Arbeiten auf Papier. Banisadrs neue Werke markieren eine Richtungsänderung in dem Schaffen: Sie zeichnen sich durch eine lockerere, freiere Darstellung in den Gemälden aus sowie durch eine neue Palette an Farben und Tönen (bis zum 17.11.).

10785 Berlin, Potsdamer Straße 77-87 (Mercator Höfe), Tel. 6 44 93 15 10. Di. bis Sbd. 11-18.

Haus am Lützowplatz

ROBERT BARTA, MARIECHEN DANZ, KATJA STRUNZ, TRACEY MOFFATT, J. v. BISMARCK, BETTINA POUSTTCHI zeigen ‘November – Versuch über eine Revolution’. Es geht bei dem Projekt nicht um Illustration von Geschichte. Es soll ein Resonanz-Raum zwischen Vergangenheit/Gegenwart erschaffen werden, in dem sich die Besucher als kritische Betrachter verorten (bis zum 18.11.).

10785 Berlin, Lützow­platz 9, Tel. 2 61 38 05. Di. bis So. 11-18.

Kehrer Galerie

GREGOR SAILER, Fotografien. Für ‘The Potemkin Village’ machte sich Sailer in der ganzen Welt auf die Suche nach Kulissenstädten. Dieser Begriff bezieht sich auf eine Legende, dass Grigori A. Potjomkin – Feldmarschall – der Zarin Katharina der Großen die Fassaden in den eroberten Krimgebieten versteckt hinter bemalten Kulissen präsentiert haben soll, um diese in besserem Licht erscheinen zu lassen (bis zum 17.11.).

10785 Berlin, Potsdamer Straße 100, Tel. 68 81 69 49. Mi. bis Sbd. 12-19.

Nordische Botschaften

KEN SCHLUCHTMANN – ‘Architektur & Landschaft in Norwegen’. Die Schau zeigt Fotos, mit denen Schluchtmann die atemberaubenden Norwegischen Landschafts-Routen individuell sowie künstlerisch dokumentiert. Die Fotos erzählen vom Zusammentreffen von zeitgenössischer Architektur, Kunst u. Natur (bis zum 17.1.).

Felleshus, 10787 Berlin, Rauchstraße Nr. 1, Tel. 50 50-0. Mo. bis Fr. 10-19, Sbd., So. 11-16.


Wilmersdorf

Kommunale Galerie

BIRGIT KLEBER präsentiert ‘Ordnung und Obsession’, Porträts in Serie. Sie schaut den Menschen in das Gesicht, manchmal sogar minutenlang. Diese schauen zurück, unmittelbar, intensiv; es ist eine äußerst faszinierende, eher regungslose Intensität des Blickes. Die Fotografin zeigt uns ein Who’s Who der internationalen Kunstszene: von Anton Corbijn über Bettina Rheims, James Nachtwey, Cindy Sherman, Jeff Wall bis zu Rinko Kawauchi (bis zum 18.11.).

ANNA LEHMANN-BRAUNS – ‘Letzter Vorhang’, Hommage in fotografischen Bildern. Räume sind das zentrale Motiv im Werk der Fotografin. Sie findet sie in Hotels, Lichtspielhäusern, Theatern, Diskotheken, Clubs, Bars und anderen Orten. – Ihre detailgetreuen Interieurs wirken wie aus der Zeit gefallen, alles scheint still zu stehen (bis zum 2.12.).

10713 Berlin, Hohen­zollern­damm 176, Tel. 9 02 91-67 04. Di., Do., Fr. 10-17, Mi. 10-19, So. 11-17.


 

Veranstaltungsdaten:
10.10.2018 - 31.12.2018