In der gleichnamigen Komödie löst eine „Extrawurst“ Streit im Tennisclub aus. Foto: © Barbara Braun/drama-berlin.de

Extrawurst

Aufführungen bis 21.2. am Renaissance-Theater

In seinem neuen Stück „Extrawurst“ erzählt das Autoren-Duo Dietmar Jacobs & Moritz Netenjakob im Renaissance-Theater bis 21. Februar auf pointierte und sehr komische Weise, wie sich eine Gesellschaft total zerlegen kann. Es geht um die titelgebende Extrawurst, die unter den Mitgliedern eines Tennisclubs irgendwo in der deutschen Provinz einen deftigen Streit auslöst.

Eigentlich ist es nur eine Formsache: Bei der jährlichen Mitgliederversammlung soll über die Anschaffung eines Grills für Vereinsfeiern abgestimmt werden. Im Prinzip kein Problem, gäbe es nicht den Vorschlag, zusätzlich einen eigenen Grill für das einzige türkische Mitglied des Clubs zu finanzieren – bekanntlich dürfen gläubige Muslime ihre Grillwürste nicht auf einen Rost mit Schweinefleisch legen. Eine gut gemeinte Idee, die aber immense Diskussionen auslöst und die sonst friedliche Clubgemeinschaft vor eine Zerreißprobe stellt.

Fragen über Fragen: Wie viele Rechte muss eine Mehrheit einer Minderheit einräumen? Muss man Religionen tolerieren, auch wenn man sie ablehnt? Bilden Vegetarier auch eine Glaubensgemeinschaft? Gibt es etwa auch am Grill eine deutsche Leitkultur …? Immer tiefer schraubt sich der Konflikt in die Beziehungen der Mitglieder. Respektlos und sehr komisch stoßen Atheisten und Gläubige, Deutsche und Türken, „Gutmenschen“ und Hardliner frontal aufeinander. Und allen wird klar: Es geht um viel mehr als nur einen Grill … Es geht darum, wie wir zusammenleben.


Weitere Informationen finden Sie hier. Karten finden Sie in unserem Ticketshop.

Veranstaltungsdaten:
18.12.2019 - 21.02.2020

Knesebeckstraße 100
10623 Berlin [ Charlottenburg ]

Telefon

  • Karten: (030) 3 12 42 02

Webseite

Beschreibung

U Ernst-Reuter-Platz
Bus: M45

» Route auf Google Maps anzeigen