Christa und Gerhard Wolf in ihrem Arbeitszimmer, um 1996. Foto: © Roger Melis

Erlesene Bibliotheken – Artists’ Libraries

Ausstellung bis 16.6. in der Akademie der Künste

Orte des Wissens, Basis kreativen Schaffens – Bibliotheken vermitteln Grundlagen unseres Daseins, in ihnen treffen Vergangenheit und Zukunft aufeinander, ihre Aneignung bringt Neues hervor. Für viele Künstlerinnen und Künstler stellt die eigene Büchersammlung eine wichtige Arbeitsumgebung und Inspirationsquelle dar. Die persönliche Bibliothek als bevorzugte Werkstatt von Kunstschaffenden steht im Fokus der Ausstellung „Erlesene Bibliotheken – Artists’ Libraries“, die bis zum 16.6. am Pariser Platz gezeigt wird.

Ausgewählt aus über 300 persönlichen Bibliotheken, die sich im Besitz der Akademie befinden, werden wertvolle Bücher, Unikate und Rara, unter anderem aus dem Nachlass von Heinrich Mann, George Grosz, Bernhard Minetti und Christa Wolf, ausgestellt. Darunter befinden sich annotierte Exemplare, Künstlerbücher, zensierte Drucke, bibliophile Werke in Kleinstauflagen und Samisdat-Produktionen. Lesespuren wie Anstreichungen und Kommentare zeugen von intensiven Auseinandersetzungen, Widmungen lassen künstlerische Netzwerke erkennen, Bucheinlagen fungieren als Zeitkapseln.


Geöffnet: Di. bis So. und am 10.6., 11-19 Uhr. Eintritt ist frei. — Führungen: Mi. 17 Uhr, So. 12 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
05.05.2019 - 16.06.2019

Pariser Platz 4
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • (030) 2 00 57-1000

Webseite

Beschreibung

U/S Brandenburger Tor
Busse: TXL, M85, 100

» Route auf Google Maps anzeigen