Ian Wilson, "Circle on the floor", 1968. Kreide, 183 cm Durchmesser. Installationsansicht: Ian Wilson, Galerie Mot & Van den Boogaard, Brüssel, 1998

Eintrittsfreies Eröffnungswochenende

KW Institute for Contemporary Art

Die KW Institute for Contemporary Art freuen sich, nach der ersten Renovierungsphase das neue künstlerische Programm unter der Leitung von Krist Gruijthuijsen zu eröffnen und ihr 25-jähriges Bestehen zu feiern. Zu diesem besonderen Anlass können Besucherinnen und Besucher am Eröffnungswochenende (20. bis 22. Januar 2017) alle Ausstellungen kostenfrei besuchen.

Das Jahr 2017 eröffnen die KW mit einer Reihe von Ausstellungen, die auf die Arbeit des südafrikanischen Künstlers Ian Wilson Bezug nehmen. In drei miteinander korrespondierenden Einzelausstellungen greifen Hanne Lippard, Paul Elliman und Adam Pendleton Wilsons einflussreiche Praxis auf und untersuchen die Rolle von Sprache und Kommunikation sowie den allgemeineren Stellenwert zwischenmenschlicher Interaktion.

Dialog bildet den Kern für Ian Wilsons künstlerische Praxis und entfaltet sich rund um die gesprochene Sprache als Kunstform. Wilson selbst beschrieb sein Werk erst als „mündliche Kommunikation“ (oral communication), später dann als „Diskussion“ (discussion). Sprache tritt an die Stelle traditioneller Repräsentation und wird exemplarischer Träger von Kommunikation und Wissen.

Für die erste Ausstellungsreihe in den KW stellt Wilsons Konzentration auf jenen präzisen Moment, in dem Ideen entstehen und formuliert werden, den referenziellen Rahmen für alle beteiligten KünstlerInnen dar. In seinem Werk sehen die KW zudem ihren übergreifenden Auftrag gespiegelt: die Beziehung zwischen dem Betrachteten – oder eben dem Diskutierten – und den BetrachterInnen ebenso zu untersuchen wie die gegenwärtige Dringlichkeit derartiger Wechselwirkungen. Um die Ausnahmestellung von Wilson zu unterstreichen, wurden KünstlerInnen eingeladen, bestimmte Aspekte aus seinem Oeuvre aufzugreifen und diese in ihre Ausstellungen einfließen oder sich von ihnen zu neuen Arbeiten inspirieren zu lassen.

Außerdem erforscht die neue Serie A Year with über den Zeitraum eines Jahres die Arbeit einflussreicher TypographInnen und DesignerInnen. 2017 untersucht der britische Typograph Will Holder ausgehend von seinem Publikationsarchiv der letzten zwei Jahrzehnte in Kollaboration mit ausgewählten Gästen seine gestalterische Praxis. Das Projekt folgt unmittelbar auf seine Ausstellung Sorry! NO We Don’t Do REQUESTS, die im Herbst 2016 im Kunstverein Amsterdam zu sehen war. Prospectus: A Year with Will Holder wird am Samstag, den 21. Januar 2016 mit der Veröffentlichung der neuen Ausgabe des von Holder gemeinsam mit Riet Wijnen redaktionell betreuten Journals F.R.DAVID eröffnen, für das die KW zukünftig als Mitherausgeber agieren.

Die Ausstellungsdaten im Überblick:

Ian Wilson
20. Januar – 14. Mai 2017, Eröffnung: 19. Januar, 19 Uhr

Hanne Lippard
20. Januar – 9. April 2017, Eröffnung: 19. Januar, 19 Uhr

Paul Elliman & Adam Pendleton
24. Februar – 14. Mai 2017, Eröffnung: 23. Februar, 19 Uhr

Prospectus: A Year with Will Holder
20. Januar – 23. Dezember 2017, Eröffnung: 19. Januar, 19 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
20.01.2017 - 22.01.2017
11:00 - 19:00

Auguststraße 69
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • (030) 2 43 45 90

Email Adresse

Webseite

Beschreibung

S Hackescher Markt
S Oranienburger Straße
U Rosenthaler Platz
U Weinmeisterstraße
U Oranienburger Tor

» Route auf Google Maps anzeigen