In seiner Choreografie „Anna Karenina“ nach Leo Tolstoi vermittelt Boris Eifman das Drama einer zerrissenen Frau. Foto: © Souheil Michael Khoury

Eifman Ballet St. Petersburg

Europa-Premiere ab 17.10. im Theater am Potsdamer Platz

Im Rahmen des Festivals Russian Seasons, bei dem sich seit Anfang des Jahres die besten russischen Künstler dem deutschen Publikum präsentieren, gastiert vom 17. bis 20.10. das weltbekannte Eifman Ballet St. Petersburg im Theater am Potsdamer Platz. Seit 1977, ihrem Gründungsjahr, ist die Compagnie mit einem einzigen Choreografen verbunden – mit Boris Eifman, unter dessen Leitung sich die Truppe ein unverwechselbares Repertoire erschaffen hat. Basierend auf der vielfältigen Tradition des russischen Balletts und Theaters, kreiert der Choreograf neue Ausdrucksweisen für den Tanz und setzt sich in den Handlungsballetten mit literarischen Stoffen auseinander.

In Der Pygmalion-Effekt bietet die Truppe am 17. und 18.10. eine Ballettinterpretation des archetypischen Sujets über den Bildhauer, der sich in die von ihm geschaffene Statue eines schönen Mädchens verliebt. Bei Boris Eifman ist der Künstler ein erfolgreicher Tänzer, der aus einem ungelenken Mädchen eine virtuose Tänzerin meißeln will. Am 19. und 20.10. ist sein Ballett Anna Karenina nach Leo Tolstoi zu erleben: eine beeindruckende Choreografie voller psychologischer Energie und berührend in ihrer starken emotionalen Wirkung.


Termine:
am 17. und 18.10.: Der Pygmalion-Effekt,
am 19. und 20.10.: Anna Karenina.
Eintritt: € 42,- bis € 100,-.

Weitere Informationen und Karten finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
17.10.2019 - 20.10.2019

Marlene-Dietrich-Platz 1
10785 Berlin [ Tiergarten ]

Telefon

  • Karten: 01805-44 44

Beschreibung

U und S Potsdamer Platz

» Route auf Google Maps anzeigen