Serena Sáenz Molinero (Pamina) und Florian Teichtmeister (Papageno) in Yuval Sharons Inszenierung der „Zauberflöte“. Foto: © Monika Rittershaus

Yuval Sharon: „Die Zauberflöte“

Wiederaufnahme bis 27.12. in der Staatsoper Unter den Linden

Viele kennen August Everdings legendäre Inszenierung von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ – seit 1994 ein Klassiker im Repertoire der Staatsoper. Im Februar kam eine neue Inszenierung des berühmten Werks dazu.

Der US-amerikanische Regisseur Yuval Sharon wirft einen ganz anderen Blick auf die weltweit populärste deutschsprachige Oper. Er entführt dabei in fantasievolle Bilderwelten, in deren Zentrum die Idee einer Collage steht – wie sie bereits Mozarts Komposition selbst darstellt, indem sie beständig zwischen den Stilebenen von Opera seria, Volksstück sowie Singspiel changiert. Dabei setzt sich Sharon mit der Wiener Maschinenkomödie und dem Marionettentheater auseinander, an dem der Schriftsteller Heinrich von Kleist die verlorene „natürliche Grazie“ des Menschen bewunderte.

Bei Yuval Sharons Inszenierungsansatz hält die kindliche Fantasie wortwörtlich die Fäden in der Hand. Die Protagonisten und Figuren spielen wie Marionetten und schweben durch dieses rätselhafte Zauber-Märchen um Liebe, Entführung und Prüfung. Die verrückt-bunte Inszenierung ist ab 20.9. wieder zu erleben.


Weitere Informationen und Karten finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
20.09.2019 - 27.12.2019

Unter den Linden 7
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • Karten: (030) 20 35 45 55

Webseite

Beschreibung

U Hausvogteiplatz
U Französische Straße
Busse: TXL, 100, 200

» Route auf Google Maps anzeigen