Außenansicht des Martin-Gropius-Bau (Ausschnitt) © Jansch, 2013

Deutschland – Erinnerungen einer Nation

Der Britische Blick

Die Ausstellung präsentiert rund 200 Objekte, die während der letzten 600 Jahre in Deutschland entstanden und prägend sind für Kultur, Wirtschaft und Politik in Vergangenheit und Gegenwart. Sie erzählen von deutschen Leistungen, von Philosophen, Dichtern und Künstlern und von Geschichtsereignissen, die das Gesicht des heutigen Deutschland geprägt haben. Einer Nation, die im Schatten der fürchterlichsten aller Erinnerungen entstanden ist, des Holocaust.

Es sind Erinnerungen, die bekannt sind, und andere, die es neu zu entdecken oder aufzufrischen gilt. Die ausgewählten Werke erzählen oft mehrere Geschichten und zeichnen ein differenziertes Bild der komplexen deutschen Geschichte. Zu sehen sind wertvolle Werke wie Albrecht Dürers Holzschnitt eines Nashorns von 1515 sowie die Porzellanversion von Johann Gottlieb Kirchner von 1730, die nach Vorlage Dürers entstanden ist.

Die Ausstellung skizziert in fünf Kapiteln mit hochkarätigen Museumsstücken und historischen Dokumenten, in thematischen und chronologischen Sprüngen, wie Deutschland letztlich wurde, was es heute ist:
Deutschland – Erinnerungen einer Nation
Fließende Grenzen
Reich und Nation
Made in Germany
Krise und Erinnerung

Die Ausstellung spürt der deutschen Identität aus britischer Sicht nach. Entstanden ist ein Dialog zwischen Deutschland und seiner Geschichte.

Eine Ausstellung des British Museum. Kurator: Barrie Cook, Historiker des British Museum. Von Neil MacGregor, vormals Direktor am British Museum, für London initiiert und begleitet von einem Buch, das im Beck-Verlag erschienen ist.


Umfangreiche Informationen finden sich hier.

Veranstaltungsdaten:
08.10.2016 - 09.01.2017

Niederkirchner Straße 7
10963 Berlin [ Kreuzberg ]

Telefon

  • (030) 25 48 60
  • (030) 24 74 98 88 (Führung für Gruppen)

Webseite

Beschreibung

U und S Potsdamer Platz
Bus: M29, M41

» Route auf Google Maps anzeigen