Henri-Edmond Cross’ "Rosafarbener Frühling" von 1908/09 besticht mit leuchtenden Farben und kurzem Pinselstrich. Privatsammlung; Foto: © courtesy Richard Green Gallery, London

Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross

Ausstellung bis zum 17.2. im Museum Barberini

Henri-Edmond Cross (1856-1910) gehört zu den wichtigsten Vertretern des französischen Neoimpressionismus. Mit seinem Freund und Künstlerkollegen Paul Signac entdeckte er die Côte d’Azur für seine Malerei. Zwischen den Impressionisten um Claude Monet und den Vorreitern des Expressionismus um Matisse markiert sein Œuvre die entscheidende Etappe auf dem Weg zur Wertschätzung der Farbe als eigenständiges Gestaltungsmittel. Schon früh feierte Deutschland ihn als einen Vorreiter der Moderne. Als Henri-Edmond-Joseph Delacroix in Douai geboren, stellte er ab 1883 unter dem Pseudonym Cross aus. Er wollte Assoziationen mit dem angesehenen Namensvetter Eugène Delacroix vermeiden.

Für Cross wurde nach seinem Umzug an die französische Riviera deren landschaft­liche Schönheit zu einer Inspirationsquelle in seiner Malerei. Die dunklen, tonigen Farben seines Frühwerks wichen einer hellen Palette sowie ausgeprägten Farbkontrasten. Die Ausstellung „Farbe und Licht. Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross“ im Museum Barberini in Potsdam ist die erste Retrospek­tive, die Cross in einem Museum in Deutschland gewidmet ist. Sie umfasst mit ca. 100 Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen sämtliche Werkphasen des Künstlers.


Geöffnet: Mo., Mi. bis So. 10-19 Uhr, am 1.1., 13-19 Uhr. Eintritt: € 14,-, ermäßigt € 10,-, bis 18 Jahre frei.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
17.11.2018 - 17.02.2019

Humboldtstraße 5–6
14467 Potsdam

Telefon

  • (0331) 23 60 14-499

Email Adresse

Webseite

Beschreibung

S Potsdam Hauptbahnhof

» Route auf Google Maps anzeigen