Dominique Teufen hat 2013 technisch ausgeklügelt die Flashlight Sculpture #3 fotografiert. Courtesy Christophe Guye Gallery, Zürich, Foto: © D. Teufen

Das Bauhaus und die Fotografie

Ausstellung zum Neuen Sehen bis 25.8. im Museum für Fotografie

Im Bauhaus-Jahr öffnet die Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin den Blick auf zwei entscheidende Experimentierfelder der Moderne: die Fotografie und die Typografie. Die Ausstellung „Bauhaus und die Fotografie – Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst“ im Museum für Fotografie setzt vom 11. April bis zum 25. August fotografische Arbeiten des Neuen Sehens in einen Dialog zu Positionen der zeitgenössischen Kunst.

Das Bauhaus spielt nicht nur eine wichtige Rolle in der Design- und Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts, sondern auch im Rahmen der Fotografie. Historischer Bezugspunkt der Schau ist die Werkbundausstellung „Film und Foto“, die 1929/30 unter anderem in Stuttgart, Berlin und Zürich zu sehen war. Die Berliner Station wurde damals von der Kunstbibliothek ausgerichtet. Die historische Werkschau wird mit über 300 Exponaten virtuell rekonstruiert. Außerdem ist ein Teil der Berliner Station als eine szenografische Reproduktion zu sehen. Zahlreiche Vintage Prints aus den Beständen der Kunstbibliothek, Filme der 1920er-Jahre und Fotos zeitgenössischer Künstler eröffnen einen aufschlussreichen Dialog zwischen dem historischen Ereignis und der Gegenwart.


Eintritt: € 10,-, ermäßigt € 5,-, bis 18 Jahre frei. Geöffnet: Di., Mi., Fr. bis So. 11-19 Uhr, Do. 11-20 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
11.04.2019 - 25.08.2019

Jebensstraße 2
10623 Berlin

Telefon

  • 030 31 86 48 25
  • 030 2 66 42 42 42 (Führung für Gruppen)

Webseite

Beschreibung

U und S Zoologischer Garten

» Route auf Google Maps anzeigen