Die Pianistin HaeSun Paik; © Taeuk Kang

Daegu Symphony Orchestra

Philharmonie

Das Daegu Symphony Orchestra aus Südkorea ist zum ersten Mal in Deutschland zu hören und am 26. September 2016 zu Gast in der Philharmonie Berlin.

Unter der Leitung des bulgarischen Dirigenten Julian Kovatchev präsentiert das Daegu Symphony Orchestra bei seinem ersten Gastspiel in Berlin eine spannungsreiche Mischung aus europäischen und asiatischen Kompositionen Klassischer Musik. Neben zwei der beliebtesten Werke von Tschaikowsky steht auch ein Stück des koreanischen Komponisten Youngmin Jin auf dem Programm. Eine hervorragende Gelegenheit, klassische Musik von der koreanischen Halbinsel kennen zu lernen.

Joseon, „Land der Morgenstille“, ist der poetische Name Koreas in seiner Landessprache. Still wird es wohl eher nicht zugehen beim Konzert des Orchesters: Das Berliner Publikum darf sich auf ein rauschendes Fest der Klänge in der Berliner Philharmonie freuen.


Es spielen:
Daegu Symphony Orchestra
Julian Kovatchev, Dirigent
HaeSun Paik, Klavier

Werke:
Youngmin Jin, „Emergence“ for Orchestra
P. I. Tschaikowsky, Konzert für Klavier und Orchester Nr.1 b-Moll, op. 23
P. I. Tschaikowsky, Sinfonie Nr. 4 f-Moll, op. 36


Unter der Leitung von Dirigent Kovatchev konnte sich das DSO in den letzten Jahren zu einem der weltweit führenden Orchester entwickeln. Das 100 Mitglieder starke Orchester, das 1964 gegründet wurde, ist eines von vier städtischen Orchestern in Korea. Eine seiner wichtigsten Aufgaben sieht das DSO im Bereich musikalischer Bildung und hat darum auch insbesondere die kontinuierliche Förderung junger Talente in der Region vorangetrieben.

© Promo

© Promo

Der gebürtige Bulgare Julian Kovatchev ist seit April 2014 musikalischer Direktor und Dirigent des DSO. Er lernte Geige und zog nach Abschluss seines Studiums in Sofia mit seiner Familie nach Deutschland. Ein Stipendium der Herbert-von-Karajan-Stiftung ermöglichte ihm in den Folgejahren seine Studien bei den Berliner Philharmonikern zu vertiefen und Orchesterdirigieren zu studieren. Mittlerweile tritt er regelmäßig mit den großen Orchestern und in den bekanntesten Konzerthäusern Europas auf.

Die Pianistin HaeSun Paik gehört zu den renommiertesten Künstlerinnen Koreas und genießt auch international ein hervorragendes Renommé. Sie überzeugt mit einer tiefen Feinsinnigkeit und gleichzeitig enormen Kraft ihres Spiels. HaeSun Paik gewann zahlreiche internationale Klavierwettbewerbe, darunter 1994 einen 3. Platz beim berühmten Tschaikowsky Klavierwettbewerb in Moskau.

Tickets und weitere Informationen finden Sie hier.

Gewinnen Sie 3×2 Karten für den 26. September, 20 Uhr! Schreiben Sie uns eine E-Mail oder schicken Sie uns eine Karte an unsere Postanschrift. Den Betreff Daegu Symphony Orchestra und Ihre Adresse bitte nicht vergessen! (Rechtsweg und Barauszahlung ausgeschlossen.) Einsendeschluss: 15. September
E-Mail schreiben

 

Veranstaltungsdaten:
26.09.2016
20:00

Herbert-von-Karajan-Straße 1
10785 Berlin [ Tiergarten ]

Telefon

  • 030 254 88-0
  • 030 2 54 88-999 (nur Karten der Stiftung Berliner Philharmoniker)
  • 030 2 54 88-132/-301 (Informationen zu Gastveranstaltungen))

Webseite

Beschreibung

U und S Potsdamer Platz
Bus: M29, M48

» Route auf Google Maps anzeigen