Die Modedesignerin Adama Paris (Senegal) hinterfragt in ihrer Installation „Shameless Afro Hair“ Schönheitsideale. © Adama Paris, Foto: Warner Fury

Connecting Afro Futures. Fashion – Hair – Design

Ausstellung ab 24.8. im Kunstgewerbemuseum

Mode ist ein Regelsystem ganz eigener Art und ein Schrittmacher des sozialen Wandels. Die Generation Now bricht gegenwärtig mit dem „westlichen System Mode“: Afrikanische Kultur darf nicht länger nur als Inspirationsquelle für westliche Modeschöpfer dienen. Die fast in Vergessenheit geratenen traditionellen afrikanischen Haarstile werden heute erneut verbreitet und zugänglich gemacht. Zugleich werden sie selbstbewusst genutzt im Spiel mit dem Haar als die Ausdrucksform von kreativer Identitätsbildung. Parallel dazu rückt das Haar auch als einzigartiges künstlerisches Material verstärkt in den Mittelpunkt.

Momentan definiert eine junge Generation von afrikanischen Designern die Mode ihrer Heimat neu und etabliert kreative Design-Hubs in ganz Afrika. Das Kunstgewerbemuseum hat für das Ausstellungsprojekt „Connecting Afro Futures“ Akteure aus Uganda, Benin und dem Senegal eingeladen, neue, moderne Arbeiten zu den Themen Mode und Haar zu entwickeln. Die ersten Ergebnisse des interkontinentalen Austauschs wurden im Frühjahr in Dakar und Kampala präsentiert. Ab 24. August sind die Meisterwerke in der Schau „Connecting Afro Futures. Fashion – Hair – Design“ zu sehen.


Eintritt: € 8,-, ermäßigt € 4,-, bis 18 Jahre frei.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
24.08.2019 - 01.12.2019

Matthäikirchplatz
10785 Berlin

Telefon

  • 030-2 66 42 30 40

Webseite

Beschreibung

U und S Potsdamer Platz
Bus: M29, M41, M48, M85

» Route auf Google Maps anzeigen