© Gunnar Geller © Gunnar Geller

‘Clivia’ mit den Geschwistern Pfister

In der Komischen Oper Berlin

Nach Emmerich Kálmáns ‘Bajadere’, Kurt Weills ‘Der Kuhhandel’ sowie Paul Abrahams ‘Ball im Savoy’ in der vergangenen Spielzeit präsentiert die Komische Oper Berlin ab 8.3. mit ‘Clivia’ eine weitere faszinierende Facette der Berliner Operette. Die Geschwister Pfister sind erstmals in Berlin auf einer Opernbühne zu sehen: mit Christoph Marti in der Titelrolle als Filmschauspielerin Clivia, Tobias Bonn als Südamerikaner Juan Damigo und mit Andreja Schneider als die Cousine Jola. Nico Dostals Operette wurde im Jahr 1933 im Theater am Nollendorfplatz uraufgeführt und gilt als sein erfolgreichstes und bekanntestes Werk.

Hollywood, südamerikanische Leidenschaft und ein Schuss Berliner Schrulligkeit sind die Zutaten dieser verrückten Posse, die ihr Spiel mit allerlei Klischees – von der Filmdiva (Greta Garbo) bis zum Revolutionär aus Leidenschaft (Che Guevara) – treibt. In der für eine Operette der 1920er-/30er-Jahre typischen, erfrischend unbefangenen Art spielt auch die Musik mit unterschiedlichen Stilen und Genres: von Jazz über südamerikanische Rhythmen bis hin zu Berliner Marschliedern. Große Chornummern, schmelzende Liebesduette und jazzige Songs zeigen die Bandbreite von Dostals Können.

Veranstaltungsdaten:
20.09.2014 - 02.02.2015

Behrenstraße 55
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • Karten: (030) 47 99 74 00

Webseite

Beschreibung

U/S Brandenburger Tor

» Route auf Google Maps anzeigen