Foto: Dirk Mathesius Foto: Dirk Mathesius

Christoph Hagels Inszenierung der Johannespassion

In U-Bahnhöfen, Museen und Techno-Clubs hat der Opernregisseur und Dirigent Christoph Hagel die klassische Musik den Menschen des 21. Jahrhunderts zugänglich gemacht. Doch nicht immer muss der Spielort so ausgefallen sein. Seine Inszenierung der Johannespassion von Johann Sebastian Bach im Berliner Dom wurde von Presse und Publikum so begeistert aufgenommen, dass sie nun auf Reisen geht. Vom Berliner Dom über das Gewandhaus in Leipzig und die Kreuzkirche Dresden bis nach Süddeutschland tourt die Produktion mit über 70 Mitwirkenden aus zwölf Ländern, darunter  Gesangssolisten, Tänzer, der Ernst Senff Chor und die Berliner Symphoniker.

Hagel und sein Choreograf Martin Buczko visualisieren die Dramatik um die letzten Tage im Leben Jesu und die Auseinandersetzungen unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen mit den Mitteln des Tanztheaters. Sie wollen aber nicht nur die Geschichte sichtbar machen, sondern auch die Kompositionsweise Bachs. So wurde besonders in den Chor-Fugen der Pilatus-Szenen – wie dem ‘Kreuzige! Kreuzige!’ – Bachs meisterhafter Kontrapunkt genial ins Tänzerische umgesetzt. Vom 20.3. bis 15.4. ist die Produktion im Berliner Dom zu erleben.

Tickets: Tel. 0 18 05-39 53

Veranstaltungsdaten:
20.03.2014 - 15.04.2014

Am Lustgarten 1
10178 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • 030 2 02 69-136

Webseite

Beschreibung

S Hackescher Markt
Tram: M4, M6
Bus: M48, 100, 200

» Route auf Google Maps anzeigen