© Diane Smithers

Che Malambo: Tanz und Rhythmus aus Argentinien

Tänzerische Leidenschaft in der Komischen Oper

Che Malambo zeigt in einem mitreißenden Rhythmusspektakel die feurige Duell-Tradition der südamerikanischen Gauchos. Nach ihren umwerfenden Erfolgen in Nordamerika feiert die Show in Berlin Deutschlandpremiere. Vom 24. bis 29.7. ist das argentinische Ensemble in der Komischen Oper zu sehen und begeistert mit einer rasanten Mischung aus Rhythmus, Kraft und Geschicklichkeit. Die fantastischen 12 Tänzer präsentieren den Malambo – einen energetischen Tanz, der die Leidenschaft des Tangos, die Energie des Flamencos und das Tempo des irischen Stepptanzes vereint.

Der Malambo ist der Tanz der Gauchos. Er hat seinen Ursprung im 17. Jahrhundert in den staubigen Steppen der Pampa. Die Cowboys in Südamerika duellierten sich damals nicht mit Waffen, sondern mit ihrem tänzerischen Können – angetrieben von den Schlägen der Duelltrommeln, vom Gesang und Applaus der Schaulustigen. Mit schnellen, dynamischen Schrittkombinationen demonstrierten sie ihre Beweglichkeit sowie Tapferkeit. Gilles Brinas, französischer Choreograf und einstiger Solist des Béjart-Balletts, ist mit Che Malambo das Kunststück gelungen, diese Fertigkeiten der Gauchos in die Moderne zu transportieren.


Weitere Informationen finden Sie hier. Karten finden Sie in unserem Ticketshop.

Veranstaltungsdaten:
24.07.2018 - 29.07.2018

Behrenstraße 55-57
10117 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • 030 47 99 74 00

Webseite

Beschreibung

U/S Brandenburger Tor

» Route auf Google Maps anzeigen