Oper & Theater

21.03.2019 bis 24.03.2019

Das Stück „Italienische Nacht“ befasst sich mit dem Aufkommen einer rechtsextremen Massenbewegung. Der Autor beschrieb in seinem 1931 vollendeten Drama in beeindruckender Schärfe, welchen Anteil am Zusammenbrechen der Demokratie eine Linke hat, die die Realität ignoriert und sich in internen Parteikämpfen zerfleischt.

09.03.2019 bis 24.03.2019

Ab 9.3. wird Jörg Widmanns Oper „Babylon“ in einer überarbeiteten Fassung auf die Bühne der Staatsoper gebracht. Die Partitur bildet ein klanglich opulentes Kaleidoskop der multikulturellen Gesellschaft Babylons - eine faszinierende Collage, in der unterschiedliche Klangfarben und Szenen aufeinanderprallen.

12.06.2019 bis 16.06.2019

Irgendwo im Nirgendwo steht die Tankstelle von Bernd. Die nächste Kneipe ist weit entfernt, sodass diese Tanke in den letzten 25 Jahren ein Zufluchtsort für all die geworden ist, die mehr brauchen als nur Sprit im Tank: Dies ist ein Ort für Geschichtenerzähler, Träumer, die kleinen Helden des Alltags, die Gestrandeten.

15.03.2019 bis 30.03.2019

Am 15.3. kehrt Dieter Dorns Inszenierung von Giuseppe Verdis Erfolgsoper „La Traviata“ unter der musikalischen Leitung von Massimo Zanetti für fünf Vorstellungen zurück. Die Partie der Violetta Valéry singt Ermonela Jaho.

01.02.2019 bis 31.03.2019

Aller guten Dinge sind drei: Zum letzten Mal hebt das Tipi am Kanzleramt in diesem Monat mit seiner Erfolgsproduktion „Frau Luna“ ab in den Berliner Operettenhimmel. Danach wird Bernd Mottls Inszenierung von Paul Linckes Meisterstück nicht mehr aufgenommen.

13.04.2019 bis 26.04.2019

Ödön von Horváths Roman ist die hellsichtige Analyse einer Gesellschaft, an der sich Werte-, Norm und Moralverschiebung feststellen lassen. Am 12.4. hat Nurkan Erpulats Inszenierung des Romans „Jugend ohne Gott“ von 1937 Premiere.

21.02.2019 bis 07.04.2019

1931 schreibt der Komponist Kosaku Yamada den Operneinakter „Ayamé“ - ein kammerspielartiges Drama über das Mädchen Ayamé, das als Prostituierte arbeiten muss, um die Schulden des Vaters zu tilgen. Unter dem Namen "Die Fleisch" ist das Werk nun in der Neuköllner Oper zu erleben.

24.03.2019 bis 12.04.2019

Mit Alexander von Zemlinskys Meisterwerk „Der Zwerg“ gibt Regisseur Tobias Kratzer am 24. März sein Debüt an der Deutschen Oper. Der junge britische Tenor David Butt Philip ist als Zwerg und die gefeierte russische Sopranistin Elena Tsallagova als Donna Clara zu erleben.

14.02.2019 bis 24.04.2019

Karin Henkel stellt am 9.11. ihre Version von Anton Tschechows Drama „Drei Schwestern" am Deutschen Theater vor. Zur Besetzung gehören Felix Goeser, Michael Goldberg, Benjamin Lillie, Bernd Moss und Angela Winkler, die Schwesternrollen werden von Männern übernommen.

15.03.2019 bis 26.04.2019

Árpád Schilling entwirft mit "Der letzte Gast" - gemeinsam mit Éva Zabezsinszkij für das Berliner Ensemble geschrieben - ein Stück, dass sich zentral um die Frage dreht, wie sich Fremdheit definiert und äußert und wie wir als Gesellschaft mit dem Fremden umgehen.

02.06.2018 bis 01.05.2019

Ein Genuss für Augen und Ohren: Am 2. Juni kehrt der Musicalklassiker ‘My Fair Lady’ mit der grandiosen Katharine Mehrling in der Rolle der berlinernden Göre Eliza Doolittle und Max Hopp als ein wunderbar verschrobener Professor Higgins zurück. Andreas Homoki wählte für seine Inszenierung die deutsche Fassung des Erfolgsmusicals von Frederick Loewe und verlegte die Handlung in die 1920er-Jahre.

10.02.2019 bis 18.05.2019

Mit dem Musical, das auf Shakespeares zeitloser Liebesgeschichte von Romeo und Julia basiert, haben Leonard Bernstein und Jerome Robbins in den 1950er Jahren Musiktheatergeschichte geschrieben. Ab dem 10.2. versetzen Regisseur Barrie Kosky und Choreograph Otto Pichler die Liebestragödie ins Hier und Jetzt.

26.01.2019 bis 25.05.2019

Am 26. Januar hat Vincenzo Bellinis „La Sonnambula“ in der Inszenierung von Jossi Wieler & Sergio Morabito Premiere. Mit ihrer Opera semiseria gelang Bellini und seinem Librettisten Felice Romani ein psychologisch äußerst modern ausgeleuchtetes, hochspannendes Porträt ihrer Titelfigur: von Amina, der Schlafwandlerin.

13.02.3019 bis 22.04.3019

Mit der Titelfigur entwirft Kipphardt, der selbst als Arzt in einer psychiatrischen Abteilung arbeitete, das Bild eines hoch sensiblen, verletzlichen Menschen, der unser Verständnis von gesellschaftlicher Normalität radikal in Frage stellt. David Stöhr stellt am 13.2. seine erste Inszenierung an der Schaubühne vor.

27.03.2019 bis 10.06.2019

Im Renaissance-Theater findet die deutsche Erstaufführung von Flavia Costes Stück „Nein zum Geld“ statt. Es erzählt die Geschichte von Richard, der eine demonstrative Heldentat begehen will und 'nein zum Geld' sagt. Seine Familie findet das überhaupt nicht witzig und lässt nicht locker. Wie weit wird sie gehen?

21.03.2019 bis 16.06.2019

Das 1932 in Berlin uraufgeführte Meisterstück aus der Feder des jüdisch-ungarischen Komponisten Paul Abraham, eine schillernde Revue rund um Liebe, Sex und Paso Doble, erlebte 80 Jahre nach der Uraufführung seine Wiedererweckung in der Behrenstraße und zählt seitdem zu den Kassenschlagern des Hauses.

26.03.2019 bis 25.06.2019

Der Polizeipsychologe Martin Schwartz muss nach England reisen und an Bord des Kreuzfahrtschiffs „Sultan of the Seas” kommen. Nie wieder wollte er seine Seele den Qualen der Erinnerung aussetzen. Vor 5 Jahren ist sein Sohn mit seiner Frau auf diesem Kreuzfahrtschiff verschwunden, die Polizei ging von Selbstmord aus.

06.01.2019 bis 22.06.2019

Mit „Carmen“ schuf Georges Bizet einen der größten Bühnenerfolge der Operngeschichte - sowie eine Kampfansage an die romantische Oper: Mit ihrem Freiheitsbedürfnis und starken Willen verkörpert die Titelheldin das Gegenbild zu den passiven Frauenfiguren, die zuvor die Opernbühne bevölkert hatten.

30.04.1986 bis 22.06.2019

Das Erfolgs-Musical "Linie 1" über Leben und Überleben in der Großstadt steht seit 30 Jahren noch immer auf dem Spielplan des Grips Theaters.

16.03.2019 bis 25.06.2019

Nach 15 Jahren kommt der Grandseigneur des realistischen Musiktheaters zurück - und erfüllt sich einen Traum: Harry Kupfer, der im Haus an der Behrenstraße Theatergeschichte schrieb, inszeniert G. F. Händels Meisterwerk „Poros“ mit Dominik Köninger als Titelheld (am 16.3. Premiere).

27.01.2019 bis 29.06.2019

Barrie Kosky inszeniert mit Giacomo Puccinis Meisterwerk „La Bohème“ ein Schlüsselwerk modernen Lebens im Paris des 19. Jahrhunderts – als Porträt einer Existenz zwischen Kunst, Liebessehnsucht und moderner Vereinzelung im An­gesicht des Todes.

24.11.2018 bis 30.06.2019

Der Philosoph Voltaire schuf 1759 mit seiner Novelle "Candide ou l’Optimisme" einen Meilenstein der Aufklärung - und eine anspruchsvolle Vorlage für ein Musical. Für Bissige Unterhaltung mit Leonard Bernsteins spritziger Musik sorgt die Inszenierung von Barrie Kosky.