Oper & Theater

25.12.2019 bis 26.12.2019

Zum 25-jährigen Bühnenjubiläum kommt die deutschsprachige Version der berührenden Geschichte um Bella und den verwunschenen Prinzen mit der Musik Martin Doepkes am 25. und 26. Dezember ins Theater am Potsdamer Platz.

11.12.2019 bis 12.12.2019

Die Choreografin Constanza Macras kommt mit ihrer internationalen Produktion „Hillbrowfication“am 11. und 12. Dezember ans Maxim Gorki Theater. 21 Kinder aus Hillbrow im Alter von fünf bis 19 Jahren haben mit Macras und der Choreografin Lisi Estarás in Johannesburg an einer futuristischen Betrachtung ihres Lebens in dieser Nachbarschaft gearbeitet: Eine Alieninvasion etabliert eine neue soziale Ordnung, die auf den Tanzfähigkeiten der Menschen basiert.

14.11.2019 bis 23.11.2019

Am 14.11. präsentiert die Drehbühne Berlin „Münchhausen - Die Wahrheit übers Lügen“: ein geniales Comic-Theater-Spektakel nach der Vorlage des Berliner Comiczeichners Flix und seines Kollegen Bernd Kissel. Die beiden versetzen die phantastischen Abenteuer des Barons von Münchhausen ins 20. Jahrhundert.

06.11.2019 bis 24.11.2019

Das beliebte Schauspielerpaar Herbert Herrmann und Nora von Collande ist ab 6.11. für fast drei Wochen auf der Charlottenburger Bühne in der Liebeskomödie zu erleben und verkörpert die verzwickt lustige Beziehung zwischen der Dramatikerin Lucie und ihrem Nachbarn Thomas.

28.12.2019 bis 31.12.2019

Bis zum 14. Juli steht Torsten Fischers neue Inszenierung des Stücks „Spatz und Engel“ auf dem Programm - mit Anika Mauer und Vasiliki Roussi. Das Schauspiel mit Musik erzählt die Geschichte der Freundschaft zwischen Marlene Dietrich und Edith Piaf - Diven, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

04.12.2019 bis 08.12.2019

Die Live-Performance „Der verlorene Vater“ ist ab dem 4. Dezember im Babylon zu erleben und erzählt mit grell-bunten 8mm-Amateurfilmaufnahmen eine fiktive Familiengeschichte, die sich über die USA und Deutschland bis nach Ex-Jugoslawien ausbreitet: Selma, ein Kind der 90er aus New York, hat ein paar Probleme und begibt sich auf die Suche nach ihrer Herkunft.

15.11.2019 bis 02.12.2019

Ab 15. November ist Katie Mitchells Adaption von Virginia Woolfs Roman „Orlando“ zu sehen. Die Regisseurin verfolgt die Reise des Titelhelden bzw. der Titelheldin durch vier Jahrhunderte Menschheitsgeschichte mit Live-Video. Orlando erlebt, wie sich das Wetter wandelt und das politische Klima, wie sich Begehren und Geschlechterrollen entwickeln. Orlando schaut auf Menschen, die für Natur halten, was in Wahrheit doch menschengemacht ist.

20.12.2019 bis 02.01.2020

„Champagner hat’s verschuldet, tralalalala“- darauf einigen sich nach einer durchzechten Nacht voller Verwechslungen und erotischer Ausrutscher am Ende die Protagonisten in der Operette Die Fledermaus von Johann Strauß, die in einer Inszenierung von Rolando Villazón ab 20.12. in der Deutschen Oper zu sehen ist. Schuld ist aber nicht nur der Alkohol, sondern für Verwirrung sorgt vor allem die Intrige des gedemütigten Dr. Falke, der einst in seinem Fledermauskostüm dem Spott der Kleinstadt ausgesetzt war und jetzt seine Chance nutzt, um sich an seinem „guten Freund“ Gabriel von Eisenstein zu rächen.

15.11.2019 bis 06.12.2019

Am 15. November feiert das neue Werk der israelischen Komponistin an der Deutschen Oper Berlin Weltpremiere unter der Regie von Claus Guth und unter der musikalischen Leitung von Johannes Kalitzke. Chaya Czernowin schürft in ihren Arbeiten nach verborgenen Schichten menschlicher Erfahrungen, nach Traumata und einer „inneren Dunkelheit“.

21.11.2019 bis 08.12.2019

Es ist der 24.12. - Verhörspezialist Thomas steht unter Druck, denn er hat nur knapp 90 Minuten Zeit, einen Terroranschlag zu vereiteln. Seine Hauptverdächtige: eine Philosophie-Professorin. Die Society Players untersuchen die Fragen der Zeit - verpackt in einem spannenden Krimi.

30.11.2019 bis 22.12.2019

Ab 30. November lädt das Theater im Palais erneut zu „Lichter, Lieder, Pfefferkuchen“. Bei Gebäck und Punsch wird es gemütlich im Palais am Festungsgraben. Das Weihnachtsprogramm ist seit nunmehr 17 Jahren bei Jung und Alt eine beliebte Veranstaltung zur musikalischliterarischen Einstimmung auf die Festtage.

12.09.2019 bis 14.12.2019

Mit scharfem Witz und frechen Doppeldeutigkeiten haben Julius Brammer und Alfred Grünwald ihr Libretto für den auch in Berlin erfolgreichen Wiener Oscar Straus gespickt. Im Gewand heiter-frivoler Unterhaltung, mit Musik zwischen Cabaret, Jazz, Spätromantik und einem Schuss Wiener Walzerseligkeit sind „Die Perlen der Cleopatra“ eine pointenreiche Satire auf bürgerlichen Konservativismus und ein hellsichtiger Kommentar zum bereits heraufziehenden politischen Unheil der 1930er Jahre.

17.11.2019 bis 17.12.2019

Ersan Mondtag inszeniert Sibylle Bergs neue bitterböse Farce, die ab dem 17. November am Maxim Gorki Theater zu sehen ist. In einer Koproduktion mit den Wiener Festwochen ist das Stück als Singspiel zu erleben - mit Kompositionen von Beni Brachtel und Benny Claessens als Dark Angel der Gruppentherapie.

09.12.2019 bis 04.01.2020

Philip Tiedemanns Inszenierung „Monsieur Claude und seine Töchter“ mit Brigitte Grothum und Peter Bause als Eltern kommt ab 9. Dezember zurück auf die Bühne des Schlosspark Theaters. Claude und Marie sind ein zufriedenes Ehepaar. Am schönsten ist es für sie, wenn die Familientraditionen so bleiben, wie sie sind ... Erst als sich drei ihrer Töchter vermählen wollen, geraten sie unter Druck.

30.11.2019 bis 26.12.2019

Im Großen Haus des Deutschen Theaters begeistern am 30. und 8. November sowie am 26. Dezember die wunderbaren Schauspieler Ulrich Matthes und Wolfram Koch als der Ritter Don Quijote und dessen Diener Sancho Panza nach dem Klassiker von Miguel de Cervantes. Während Ritter Matthes mit euphorischem Staunen die Welt in seinem Kopf betrachtet, umsorgt ihn sein treuer Knappe Koch mit bodenständiger Schlauheit. Ihre Abenteuer enden meistens in Niederlagen. Doch ihre Vorstellungskraft bleibt unbesiegt: Sie scheitern und stehen wieder auf und kämpfen weiter gegen Windmühlen.

12.10.2019 bis 26.12.2019

Mit Heiner Müllers radikaler Neudichtung des Mythos verhandelt der iranische Regisseur Amir Reza Koohestani die Frage nach Zugehörigkeit: Den Aus- und Einschluss in eine Gesellschaft, die Anderes zerstören will und sich selbst zerstört, indem sie nur das Funktionieren duldet. Der Übersetzer Mahmoud Hosseini Zad hat in der Vorbereitung der Produktion eigens eine persische Erstübersetzung des Stücks angefertigt, die bald in Iran veröffentlicht wird und somit zu einem weiteren kulturellen Austausch beiträgt.

20.09.2019 bis 27.12.2019

Viele kennen August Everdings legendäre Inszenierung von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ - seit 1994 ein Klassiker im Repertoire der Staatsoper. Im Februar kam eine neue Inszenierung des berühmten Werks dazu. Der US-amerikanische Regisseur Yuval Sharon wirft einen ganz anderen Blick auf die weltweit populärste deutschsprachige Oper. Er entführt dabei in fantasievolle Bilderwelten, in deren Zentrum die Idee einer Collage steht.

10.10.2019 bis 28.12.2019

Geboren in Wien, teilte er als 14-jähriger das Los der jüdischen Einwohner in Wien, die das Glück hatten - zwar unter dem Verlust ihres Vermögens -, 1938/39 einen Auswanderungsbescheid in die USA zu erlangen. Am 11.10. feiert die Hommage „Georg Kreisler: Unheilbar gesund“ mit Carl Martin Spengler und Ute Falkenau Premiere.

14.09.2019 bis 29.12.2019

Berlin, am 9. November 1989. Das traditionsreiche Familienunternehmen „Wendenburger Spielkarten“ feiert im Weinlokal Habel sein 500. Firmenjubiläum. Aus diesem Anlass soll die legendäre „Herzdame“ von 1489 zum ersten Mal nach Kriegsende wieder der Öffentlichkeit präsentiert werden.

25.09.2019 bis 31.12.2019

Fans der beliebten TV-Krimi-Serie von Mizzi Meyer dürfen sich freuen: Im September bringt Intendant Wolfgang Rumpf 3 Episoden aus „Der Tatortreiniger“ mit Oliver Gabbert als Schotty auf die Bühne. Premiere ist am 25.9.

18.09.2019 bis 31.12.2019

In der Berliner Inszenierung konzentrieren sich Regisseur Barrie Kosky und Co-Regisseur und Choreograph Otto Pichler ab 18.9. ganz auf das Wesentliche und versetzen die Liebestragödie ins Hier und Jetzt: Mit elf Solisten und neunzehn Tänzern spüren sie in einem offenen Bühnenraum den Emotionen der Figuren nach.

23.11.2019 bis 03.01.2020

Regisseur und Autor Alexander Eisenach wird ein Stück schreiben über die Figur des Hochstaplers als Inbegriff des modernen Menschen, der sich ununterbrochen selbst inszeniert. Als Auftakt dazu befasst er sich am Berliner Ensemble mit dem entsprechenden Paradebeispiel der Literaturgeschichte: „Felix Krull“. Thomas Manns hinreißende Parodie ist noch bis 3. Januar 2020 zu sehen.

20.11.2019 bis 02.01.2020

Ehre ist ein wichtiges Thema in der Produktion „Drachenherz“ von Peter Lund und Wolfgang Böhmer. Ehre, Verrat und Treue - das sind im jetzigen Deutschland keine besonders aktuellen Themen, möchte man meinen. Doch im Gegenteil. Was man tut, wie man kämpft und vor allem für was - das sind die Fragen, die viele Jugendliche heute an die Gesellschaft stellen.

30.04.1986 bis 04.01.2020

Das Erfolgs-Musical "Linie 1" über Leben und Überleben in der Großstadt steht seit über 30 Jahren noch immer auf dem Spielplan des Grips Theaters. Es war über Jahre das meistinszenierte, meistaufgeführte und meistbesuchte Theaterstück im deutschsprachigen Theaterraum.

09.12.2019 bis 22.01.2020

Ab 9. Dezember ist „Die Weise von Liebe und Tod“, eine Neufassung der letzten Komposition von Viktor Ullmann, unter der Regie von Fabian Gerhardt zu erleben. Es ist eine Vertonung von Rilkes Erzählung vom „Cornet Christoph Rilke“, der 1663 mit fliegenden Fahnen in den Krieg gegen die Türken zieht und stirbt. Ullmann schrieb die Musik 1944 in Theresienstadt.

10.10.2019 bis 16.01.2020

Nachdem Gisela nach ihrer ersten Therapiesitzung bei Frau Möbenbach ihren Mann René gefunden hat, überlegen die beiden Frauen nun fragwürdige Strategien und verblüffende Taktiken, das Glück von langer Dauer werden zu lassen. Trotz oder wegen aller Wirksamkeit der Pläne sind die Lacher quasi vorprogrammiert.

08.11.2019 bis 31.01.2020

Die Klassiker der Brüder Grimm im halbstündigen Doppelpack mit dem Hexenberg Ensemble garantieren höchst unterhaltsames Vergnügen für Kinder und Erwachsene.

25.11.2019 bis 29.02.2020

Spannende Unterhaltung erwartet Sie ab 25. November im Thriller „Passagier 23“ nach Sebastian Fitzeks Bestseller am Kriminal Theater. 23 Passagiere verschwinden jedes Jahr weltweit während einer Reise mit einem Kreuzfahrtschiff. Niemand weiß, was passiert ist. Noch nie ist einer zurückgekommen. Bis jetzt: Anouk ist wieder aufgetaucht. In seinem Arm hält das Mädchen einen Teddybären, der nicht sein eigener ist ...

10.10.2019 bis 19.04.2020

Das Hitmusical „Mamma Mia!“ fegt über die Bühne des Theaters des Westens und sorgt mit den Erfolgssongs von ABBA für Partystimmung. Umrahmt von 22 Hits der schwedischen Kultband wird eine sommerlich-leichte Geschichte um Liebe und Familie, Freundschaft und um die Suche nach sich selbst erzählt.

09.11.2019 bis 16.05.2020

Mit dem Ensemble artdeshauses reisen die Zuschauer durch die Berliner Geschichte und erleben hautnah spannende Kriminalfälle. Sie können sich,wenn sie möchten, aktiv am Spiel beteiligen und selbst eine Rolle übernehmen. Musikalische Einlagen und ein 3-Gänge-Menü runden den Abend erlebnisreich ab.

01.12.2019 bis 04.07.2020

Giuseppe Verdis Welterfolg „La traviata“ aus dem Jahr 1853 stellt ab 1. Dezember die großen Fragen des modernen Lebens nach Liebe sowie Freiheit angesichts bigot…