Galerien

28.09.2019 bis 04.01.2020

Die Ausstellung im Times Art Center Berlin nimmt ihren Ausgangspunkt im konzeptuellen Reenactment von Werken und Archiven der Künstlerinnen Theresa Hak Kyung Cha (1951–1982), Pan Yuliang (1895–1977) und Trinh T. Minh-ha (* 1952). Alle drei inspirierten Künstler, Schriftsteller, Kulturschaffende und Intellektuelle verschiedener Generationen dazu, ihre eigenen Weltbilder zu entwerfen und zu verwirklichen.

28.09.2019 bis 05.01.2020

Die Ausstellung „To Catch a Fish with a Song: 1964 - Today“ des isländischen Künstlers Hreinn Friðfinnsson ist noch bis 5. Januar 2020 im KW Institute for Contemporary Art zu sehen und zeigt Arbeiten, die für ihre lyrische und poetische Sicht auf die Dinge des Alltags geschätzt werden. Das künstlerische Vokabular des Künstlers das von einem feinen Sinn für Humor geprägt ist, umfasst das Erzählen von Geschichten und Wahrnehmungstäuschungen, mit denen Friðfinnsson nach Entsprechungen zwischen den Dingen sucht.

28.11.2019 bis 06.01.2020

Die Stiftung Brandenburger Tor erweitert ihre Dokumentation „Liebermanns Welt“ mit der „Einraumausstellung: Fontane bei Liebermann“ um Leihgaben aus dem Kupferstichkabinett und der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin. Die ab 28. November beginnende Ausstellung bildet den Auftakt für die Reihe der Einraumausstellungen, die zukünftig Max Liebermann in den Dialog mit bedeutenden Zeitgenossen stellen soll.

08.11.2019 bis 12.01.2020

Mit 275 Fotografien, darunter bislang unveröffentlichte Einzelbilder sowie Serien, ist dies ihre bisher größte Ausstellung und nach 25 Jahren die erste Retrospektive ihres Werks in ihrer Heimatstadt Berlin. Neben ihrer besonderen Fähigkeit, in ihren Bildern und Serien über Jahrzehnte hinweg verdichtete Zeitgeschichte in ihrem Wandel erfahrbar zu machen, ist es die sich in zärtlich würdevollen, nuancenreichen Schwarz-Weiß- Modulationen ausdrückende soziale Empathie der Fotografin, die ihr Werk so unverkennbar macht.

08.11.2019 bis 19.01.2020

Wie kaum eine andere oder ein anderer hat die Fotografin Nelly Rau-Häring das Leben in Berlin Ost und West von Mitte der 1960er bis in die 2000er Jahre dokumentiert. Dabei folgte sie ihren zwei großen Leidenschaften: ihrer Begeisterung für Fotografie und ihrer Neugierde auf die Menschen Berlins.

15.09.2019 bis 01.02.2020

Mit „Watchtowers, Gates and The Sea of Stories“ präsentiert Blain|Southern Berlin die erste europäische Einzelausstellung mit Skulpturen Francesco Clementes (geb. 1952 in Neapel). Gezeigt werden „The Sea of Stories“, eine monumentale, ortspezifische Wandarbeit, die die komplette Länge des unteren Galerieraumes einnimmt, sowie Skulpturen aus den zwei Werkgruppen „Watchtowers“ und „Wall of Gates“, die von Clemente in Zusammenarbeit mit traditionell arbeitenden Kunsthandwerkern in Rajasthan erschaffen wurden.

15.11.2019 bis 02.02.2020

Der in London lebende Künstler Nadav Kander wird mit dem „Outstanding Contribution to Photography“-Award 2019 geehrt. Seine Werke umfassen eine Vielzahl von Genres, von atmosphärischen Landschaften bis hin zu Celebrity-Porträts. Die Jury zeichnet Kander für seinen vielseitigen, kraftvollen und nachdenklichen Beitrag zum Medium Fotografie aus, der oftmals die Dominanz des Menschen über die Unschuld der Umwelt zeigt. Eine umfangreiche Präsentation wird im Rahmen der „Sony World Photography Awards 2019“-Ausstellung zu sehen sein.

01.09.2019 bis 02.02.2020

Die Doppelausstellung „Natalie Czech / Friederike Feldmann“ im Maschinenhaus M2 des KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst bringt die Werke der beiden Künstlerinnen in einen dialogischen Kontext und zeigt auch ganz neue, zum Teil für die Ausstellung konzipierte Arbeiten.

16.11.2019 bis 05.02.2020

In der guatemaltekischen Gesellschaft hat der Genozid an der indigenen Bevölkerung während der Militärdiktatur in den 1980er Jahren tiefgreifende Spuren hinterlassen. Alltägliche Gewalterfahrungen, Traumata und Korruption prägen das gesellschaftliche Miteinander. Gleichzeitig formiert sich eine Generation, die engagiert versucht, Vorstellungen von einem besseren Leben zu vermitteln. Sie schließt selbstbewusst an internationale Diskurse an.

15.09.2019 bis 16.02.2020

Melhus beschäftigt sich in seinen Filmen und Videoinstallationen mit Phänomenen der Medienwirklichkeit. In seiner Ausstellung „Free Update“ zeigt der norwegische Künstler Bjørn Melhus Arbeiten aus den letzten Jahren, darunter auch eine Neuproduktion, die im KINDL noch bis zum 16. Februar 2020 erstmals präsentiert wird.

10.05.2019 bis 29.02.2020

Hier werden ausgewählte Galerien in verschiedenen Bezirken mit ihren aktuellen Ausstellungen aufgezeigt.

19.10.2019 bis 15.03.2020

„MANDELA: The Official Exhibition“ ist eine weltweit tourende Ausstellung über das Leben eines der bedeutendsten Freiheitskämpfer und Staatsmänner und feiert im Bikini Berlin seine umjubelte Eröffnung. Das interaktive Erlebnis zeigt bisher unbekanntes Film- und Fotomaterial und mehr als 150 historische Artefakte und persönliche Gegenstände, die als Leihgaben der Mandela Familie und von Museen und Archiven aus der ganzen Welt zusammengetragen wurden.

01.09.2019 bis 10.05.2020

Bettina Pousttchi realisiert im Kesselhaus des KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst ihre bisher größte Fotoinstallation in einem Innenraum. Mit einer Höhe von 20 Metern ist das würfelförmige Kesselhaus ein einzigartiger Ausstellungsort in Berlin.

20.12.2019 bis 12.07.2020

Gemeinsam mit der Sammlung Würth präsentieren die Staatlichen Museen zu Berlin in der Wandelhalle der Gemäldegalerie „The Last Judgement Sculpture“, ein Hauptwerk des britischen Künstlers Anthony Caro (1924–2013). Die monumentale, 25-teilige Installation bildet in unmittelbarer Nähe zu den Alten Meistern ein raumgreifendes Ensemble zum übergreifenden Thema „Jüngstes Gericht“.